Donaueschingen Unterkirnacher und Triberger Narren zieren das Fürstenberg Fasnetbier-Etikett

Auch die Fürstenberg-Brauerei läutet die fünfte Jahreszeit ein. In diesem Jahr zieren die Kieschtockzunft Unterkirnach und die Narrenzunft Triberg das Etikett des Fasnetbiers. Mit Bildergalerie!

Wolfgang Gut alias Dedl sorgt mit seinen Erfahrungen aus dem Fitnessstudio für die Lacher des Abends.
Wolfgang Gut alias Dedl sorgt mit seinen Erfahrungen aus dem Fitnessstudio für die Lacher des Abends.

Donaueschingen (rom) Die Unterkirnacher Kieschtockzunft feiert vom 3. bis 5. Februar ihr 50-jähriges Bestehen. Die Narrenzunft Triberger Teufel – gegründet 1928 – feiert in diesem Jahr 150 Jahre Triberger Fasnet.

Grund zum Feiern im Vorfeld gab es nun im Schalander der Fürstenberg-Brauerei, als erstmalig die Zünfte auf dem Etikett vorgestellt wurden. Es wurde geschunkelt, gelacht und kräftig gefeiert zu den Klängen der Brauereikapelle und dem Aufener Cyankali-Bontetts.

Doch was wäre die Fasnetbier-Verkostung ohne zünftiges Rahmenprogramm?

Zu Gast waren die Dörr-Brüder der Glonkizunft Villingen, die mit bissig-witzigen Liedern überzeugten. Der Allmendshofener Wolfgang Gut alias "Dedl" brillierte mit seinen Erfahrungen aus dem Fitnessstudio. Da blieb kein Auge trocken.

Wolfgang Gut alias Dedl sorgt mit seinen Erfahrungen aus dem Fitnessstudio für die Lacher des Abends.
Wolfgang Gut alias Dedl sorgt mit seinen Erfahrungen aus dem Fitnessstudio für die Lacher des Abends.

Das Finale läuteten Ignaz und Severin – Markus Kuttruff und Thomas Höfler – von der Narrenzunft Frohsinn ein. Eine neuerlich positive Bilanz zog Brauereichef Georg Schwende von diesem Abend, "Dieser Termin ist ein fester Bestandteil im närrischen Kalender, das ist gelebte Bierkultur im wahrsten Sinne".

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Donaueschingen
Donaueschingen
Donaueschingen
Behla
Donaueschingen
Donaueschingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren