Donaueschingen Endlich wieder Nachwuchs im Fahrradsattel des Radsportclubs Donaueschingen

Zwei engagierte Jugendtrainer des Radportclubs Donaueschingen stoppen den Abwärtstrend in der Nachwuchsarbeit.

Während sich die Amateurfahrer des Teams vom Radsportclub (RSC) Donaueschingen aktuell auf der Landesbühne hervorragend in Szene setzen, erleben die Baaremer Radsportler auch im Jugendbereich so etwas wie eine Renaissance.

Verantwortlich dafür zeichnen aktuell die beiden Jugend- und Kindertrainer Jürgen Rothmund und Alexej Sadkowski. Beide fuhren vor Jahren selber aktiv im Amateurteam des RSC. Kam der Jugendradsport in den vergangenen Jahren fast zum Erliegen, so konnten die Baaremer im vergangenen Jahr wieder richtig durchstarten und haben momentan 15 Nachwuchsfahrer. Montags geht es ab 17.30 Uhr auf das Mountainbike, donnerstags ebenfalls ab 17.30 Uhr steht dann das Rennradfahren auf dem Programm. Die 15 jungen Sportler des Vereins sind zwischen neun und 13 Jahre alt.

Von der Pike auf

"Zunächst wollen wir die Kinder an ihr Sportgerät gewöhnen", so Jugendtrainer Jürgen Rothmund. Zuerst gehe es über kleinere Wurzeln bis hin zu ersten Single Trails. Dennoch, der Spaß soll absolut im Vordergrund stehen. "Wir fahren im Sommer bei warmen Temperaturen schon mal zum Riedsee, springen ins Wasser und steigen dann wieder aufs Rad", führt Rothmund weiter aus. Beim zweiten Training am Donnerstag auf dem Rennrad zeigt den Pedaleuren dann Alexej Sadkowski, worauf es bei diesem Sport ankommt. Beide wünschen sich nun noch ambitionierte Eltern, die die Truppe jeweils ebenfalls auf Rädern begleiten. "Gerade bei den Fahrten auf den Straßen mit einer 15-köpfigen Gruppe muss man höllisch aufpassen", so die Trainer.

Auch im Vorstand läuft es rund. So wurden bei den Wahlen der Vorsitzende Heinrich Weinstein und sein Vize Jürgen Reisbich ebenso im Amt bestätigt, wie Kassiererin Helga Wischnewski und Schriftführer Ilja Nikel. Im Amt des Sportwarts gab es einen Wechsel: Hier hatte Bruno Wischnewski bereits vor zwei Jahren klargestellt, dass er nicht mehr antreten wird. Für ihn rückte Martin Wintermantel nach. Neuer Jugendwart ist Rainer Maier.

Eine große Veranstaltung stemmen die über 60 Mitglieder einmal im Jahr am ersten September-Wochenende, nämlich das Radrennen um den großen Preis der Sparkasse Schwarzwald-Baar. Seit zwei Jahren konnte man dieses Rennen im Kasernengelände austragen, auch in diesem Jahr werden am 2. September die Räder wieder durch die Kaserne surren.

Eine Herzensangelegenheit brachte noch der scheidende Sportwart und Vereinsgründer Bruno Wischnewski in der Versammlung vor. Er wünsche sich gerade bei den regionalen Radrennen, an denen auch die Amateurfahrer des Team RSC Donaueschingen am Start sind, dass sie von den RSC Mitgliedern lautstark angefeuert werden.

 

Der Radsportclub

Der RSC Donaueschingen wurde 1997 gegründet. Sein Ziel ist es, leistungsorientierten Radsport zu betreiben. Nach einem Boom des Radsports ebbte das Interesse nicht zuletzt auch aufgrund zahlreicher Dopingfälle im Profi-Sport etwas ab. Doch der RSC Donaueschingen ist gegen den Trend aktuell mit seinem Amateurteam und den zahlreichen Kindern und Jugendlichen auf einem guten Weg, den Radsport in der kleinen Baarmetropole wieder richtig zu etablieren. (rom)

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Die leckersten Gins vom Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Donaueschingen
Hüfingen
Donaueschingen
Donaueschingen
Donaueschingen
Donaueschingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren