Donaueschingen Drei Künstler zeigen ihre Werke

Vorspann

In Hüfingen hat die Galerisitin und Künstlerin Karin Seitz ihre erste Ausstellung „OnLine“ im ihrem KunstPunkt! eröffnet. Dieter Navrati (links) und Christian Schafflhuber sind freie Künstler, die ihre Spuren in Berlin und anderswo gelegt haben. Zu sehen sind Figuren, Zeichnungen, Objekte und Skulpturen auch von Karin Seitz.
In Hüfingen hat die Galerisitin und Künstlerin Karin Seitz ihre erste Ausstellung „OnLine“ im ihrem KunstPunkt! eröffnet. Dieter Navrati (links) und Christian Schafflhuber sind freie Künstler, die ihre Spuren in Berlin und anderswo gelegt haben. Zu sehen sind Figuren, Zeichnungen, Objekte und Skulpturen auch von Karin Seitz. | Bild: Bild: Lendle

Hüfingen (gal) Seit der Eröffnung der neuen Galerie „Kunst!Punkt“ von Karin Seitz im Juni hat sich in den Räumlichkeiten neben dem Hüfinger Rathaus schon viel getan. Die erste Ausstellung mit dem Titel „OnLine“ wurde am Freitagabend mit einer Vernissage im Beisein der drei ausstellenden Künstler eröffnet. Karin Seitz gab ihrer ersten Ausstellung den Namen „OnLine“ weil sie den freien Bildhauer Christian Schafflhuber aus Passau und den Goldschmied Dieter Navrati aus Dachau im Netz und damit eben „online“ kennen gelernt hat. Bei einem Bildhauer-Symposium und Workshop trafen sich die beiden Künstler dann persönlich und freuen sich nun auf das gemeinsame Ausstellungsprojekt.

Steinaltes Exponat

Christian Schafflhuber hat die Bildhauerei von der Pike auf gelernt und arbeitet aus Berufung und mit Leidenschaft ohne Modell und Vorlage. Zu sehen ist von ihm unter anderem ein Millionen Jahre alter Stein, dessen fantastische Struktur eine geologische Besonderheit darstellt und von Schafflhuber zum Ausstellungsobjekt bearbeitet wurde. Dieter Navrati, ein Meister der Goldschmiedekunst, arbeitet ebenfalls als freier Künstler und bekleidet daneben eine Lehrtätigkeit „Bildnerisches Gestalten“ für Menschen mit Behinderung. Er hat Bronzefiguren und eine Serie von Zeichnungen an der Wäscheleine mit nach Hüfingen gebracht. Karin Seitz selbst beteiligt sich mit Bildern und Objekten aus dem Zyklus „VerBetonung Bauwerke“ aus verschiedenen Materialien. Diese große künstlerische Herausforderung gilt als Homage an die (ihre) Familie. Einführende Worte zur Ausstellung sprach Monika Schenk, für den musikalischen Rahmen sorgte Albert Schafbuch am Akkordeon.

Die Ausstellung ist bis 2. Oktober Donnerstag/Freitag 10 bis 12 und 14.30 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 16 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Donaueschingen
Donauschingen
Donaueschingen
Donaueschingen
Donaueschingen
Donaueschingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren