Hinterzarten/Hochschwarzwald Elektroauto-Flotte im Hochschwarzwald schrumpft

Hochschwarzwald Tourismus GmbH reduziert die Zahl der umweltfreundlichen Ausleihmobile von 26 auf zehn.

Neu ausgerichtet wird das Konzept der elektrischen Autoflotte der Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG). „Wir haben das touristische E-Carsharing für Gäste und Einheimische im Hochschwarzwald mit einem an die Bedürfnisse der Nutzer angepassten Konzept weiterentwickelt“, informierte HTG-Chef Thorsten Rudolph in Hinterzarten. War die Elektroflotte immerhin mit 26 Fahrzeugen, die an zwölf Ladestationen auftanken konnten, bisher vertreten, werden Gäste jetzt nur noch mit zehn Fahrzeugen umweltbewusst fahren können. Damals galt das Konzept als Vorzeigeprojekt und war das erste dieser Art in Deutschland. Bei den neuen Fahrzeugen handelt es sich um eine neue Generation BMWi3, die eine Strecke von über 200 Kilometern zurücklegen können, bevor sie zur Weiterfahrt wieder aufgeladen werden müssen. „Wir glauben, dass dies auch für Einheimische in Grund ist, eher in ein Elektroauto einzusteigen“, meinte Rudolph. „Der Grund für die Reduzierung ist der, dass die öffentliche Inanspruchnahme einfach von uns überschätzt wurde“, begründete er die betriebswirtschaftliche Entscheidung. Schon 2012 kamen Gäste und Einheimische in den HTG-Tourismusorten in den Genuss, mit E-Smarts umweltfreundliche Fahrten zu unternehmen. 2015 waren es dann 24 E-BMWs, die zur Verfügung standen. Elf davon waren Fahrzeuge für das öffentlichen Car-Sharing und 13 konnten die HTG Partner, wie Hotels und Tourismusbetriebe, nutzen.

Die neuen Fahrzeuge stehen in den Orten Hinterzarten, Schluchsee, St. Blasien, St. Märgen, Titisee und Todtnau zur Verfügung, weil sich diese Gemeinden auch an den Kosten beteiligen. „In den letzten drei Jahren haben wir an diesen Standorten die meisten Nutzungen registriert“, erklärte Rudolph. Einen zusätzlichen E-BMW stellen der Feldberger Hof und das Hotel Alemannenhof in Hinterzarten, zusammen mit dem Hofgut Sternen in Breitnau seinen Gästen zur Verfügung. Auch die Sparkasse Hochschwarzwald ist wieder dabei und bietet Kunden ein Fahrzeug zum verbilligten Tarif an. „Die stromsparenden Fahrzeuge wurden 2879 Mal im Zeitraum von April 2015 bis Dezember 2017 gefahren“, bilanzierte Ulrike Brodscholl. Zum größten Teil von Gästen. Nur 398 Nutzer kamen aus den elf HTG-Tourismusgemeinden. Die meisten Fahrten unternahmen Gäste, die im Besitz der Hochschwarzwaldcard waren. „Sie kann vom Gast drei Stunden kostenlos benutzt werden“, erklärte Brodscholl. Ohne Card muss der Gast oder Einheimische 6,90 Euro je Stunden bezahlen. Zur Verfügung steht ihm das Auto 24 Stunden am Tag. Das Fahren der E-Autos ist per Chipkarte erst möglich. Zum Ladesäulennetz des Hochschwarzwaldes gehören Breitnau, Eisenbach, Grafenhausen, Hinterzarten, Lenzkirch, Löffingen, Schluchsee, St. Blasien, St. Märgen, Titisee, Todtnau und Ühlingen Birkendorf.

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Hochschwarzwald
Hochschwarzwald
Hochschwarzwald
Breisgau-Hochschwarzwald
Breisgau-Hochschwarzwald
Titisee-Neustadt
Die besten Themen