Bräunlingen Zwei Bräunlinger Genossen sind seit Jahrzehnten der Partei treu

Die SPD ehrt Günther Fürderer und Karl-Heinz Hofheinz. Zugleich stoßen die Mehrkosten bei der Stadthalle und beim Breitband sauer auf.

Außergewöhnliche SPD-Ehrungen für 60- und 50-jährige Mitgliedschaft für Günther Fürderer und Karl-Heinz Hofheinz sowie etliche neue Mitglieder im SPD-Vorstand prägten die SPD-Generalversammlung im "Lindenhof".

Der frühere SPD-Stadtrat Günther Fürderer (1968 bis 1980) und Ortsvereinsvorsitzender (1973 bis 1976) trat am 1. Januar 1958 in die SPD ein. Er erhielt vom SPD-Vorsitzenden die große SPD-Ehrennadel mit Urkunde des Landes für 60 Jahre Mitgliedschaft überreicht. Von 1972 bis 1994 saß Karl-Heinz Hofheinz am Ratstisch als Gemeinderat und davon 14 Jahre als SPD-Fraktionsvorsitzender. Am 1. September 1968 trat Hofheinz in die SPD ein und war viele Jahre im Vorstand tätig. Als Anerkennung übergab ihm Clemens Fahl die Landesurkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft mit Ehrennadel.

Als ein sehr ereignisreiches Jahr für den SPD-Ortsverein bezeichnete Vorsitzender Clemens Fahl das zurückliegende Kalenderjahr, in dem die Wahlen zum Bundestag und auch die Bürgermeisterwahl im Mittelpunkt standen. "Die Bürgermeisterwahl von Micha Bächle war eindeutig und sein frühzeitiger Wahlkampf durchaus anzuerkennen", sagte Fahl. Er lobte die bisherige Arbeit von Bächle und dabei vor allem die Informationspolitik. Der Kassenbericht lag noch nicht vor, sodass alle SPD-Mitglieder die finanzielle Bilanz zur Information zugesandt bekommen.

Eine positive kommunalpolitische Projektbilanz zog Fahl für 2017. Kurz ging er auf die Aufgaben und die immer noch hohe Pro-Kopf-Verschuldung ein. Er bedauerte, dass die Akustik in der Stadthalle und auch die Fehlkalkulation beim Breitbandausbau unerwartet hohe Kosten gebracht haben, denn "mit dem Geld hätten wir einige lang zurückgestellte Projekte realisieren können". Auch weiterhin stehe die SPD für Veränderungen, so Fahl, dabei für eine offene Ganztagesschule.

Bei der Diskussion wurde angeregt, im Gemeinderat verstärkt namentlich abzustimmen und die Beleuchtung des Mühlentores wieder mit mehr Strahlern zu optimieren. In Zukunft will die SPD Bräunlingen mehrmals jährlich zu Diskussionsrunden über nicht nur aktuelle kommunalpolitische Themen einladen. 2018 ist ein Besuch im Landtag geplant und neben einem Vortrag über Integration ist auch ein Infoabend von Jörg Braun vorgesehen, der sich mit steuerlichen Möglichkeiten unter dem Motto "Mehr Netto fürs Brutto" beschäftigt.

Wahlen: Vorsitzender Clemens Fahl; Stellvertreter Jörg Bofinger (neu), Kassierer Eugen Hepting/Jürgen Braun (neu); Beisitzer Petra Schulter, Beate Borner (neu), Jürgen Braun (neu). Kassier Wilhelm Noll hatte nicht mehr kandidiert

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Bräunlingen
Döggingen
Bräunlingen
Bräunlingen
Bräunlingen
Bräunlingen
Die besten Themen