Blumberg/Riedöschingen Polyhymnia Leipferdingen siegt beim Blasmusikwettbewerb

Das Bezirksmusikfest in Wichs am Randen erlebte mit dem Blasmusikwettbewerb einen Höhepunkt. Strahlende Sieger wurden die Aktiven von Polyhymnia Leipferdingen, dicht gefolgt vom Musikverein Riedöschingen, der Zweiter wurde.

Als Moderator Rainer Vollmer auf dem Bezirksmusikfest in Wiechs den Musikverein Polyhymnia Leipferdingen als Sieger des Blasmusikwettbewerbs verkündete, brachen die 63 Musikerinnen und Musiker der siegreichen Kapelle sowie ihr Anhang in Jubel aus. Die Siegertrophäe, ein riesiger, bis zum Rand gefüllter Bierpokal, machte dann die Runde und wurde schnell gelehrt. Als Hauptpreis dürfen sich die Leipferdinger über einen Blasmusik-Workshop mit Wilfried Rösch, einer Koryphäe der Böhmischen Blasmusik, freuen. Zweiter wurde der Musikverein Riedöschingen.

Die Leipferdinger hatten als sechste von den insgesamt sieben teilnehmenden Blaskapellen die Bühne betreten und gleich mächtig mit einem Rock-Medley losgelegt. Beim Titel "Smoke on the Water", dem Klassiker von Deep Purple, machte ihre Tuba-Sektion ordentlich Dampf, und Dirigent Andreas Fluck animierte das Publikum zum mitrocken. Die folgenden Polka- und Pop-Titeln mit schönen Gesangssoli kamen beim Publikum genauso gut an. Doch knapp war's schon, denn auch der Musikverein Riedöschingen mit Dirigent Roland Schey konnte mit musikalischer Qualität und vor allem durch die Show-Elemente überzeugen. Die Zweitplatzierten durften für ihre Leistung 50 Liter Bier und einen Schinken mit nach Hause nehmen.

Mit dem dritten Platz konnte der Musikverein "Harmonie Büßlingen" – bei dem die junge Dirigentin Antonia Meßmer den Taktstock schwingt – einen Achtungserfolg erringen. Alle anderen Musikvereine des "Bezirks 3 Randen" vom Blasmusikverband Hegau Bodensee, nämlich Kommingen, Schlatt am Randen, Watterdingen und Tengen teilten sich den ehrenvollen vierten Platz. Sascha Eisenhut, Jurymitglied beim Musikwettbewerb und Dirigent des Musikvereins Stuttgart-Mühlhausen, bescheinigte den Musikvereinen vom Randen ein insgesamt hohes Niveau. Die anderen beiden Jurymitglieder Alex Mayer, Dirigent der Randenmusikanten und Marian Schreier, der Tengener Bürgermeister, stießen in dasselbe Horn und lobten den Wettbewerb als sehr gelungen. Für den musikalischen Auftakt hatte die Bezirksjugendkapelle Randen mit ihren sechzig Jungmusikerinnen und Musikern unter der musikalischen Leitung von Karl Schwegler gesorgt.

Heinz Leichenauer, der Vorsitzende des ortsansässigen Musikvereins und Veranstalter des Oktoberfests in Wiechs am Randen, sowie sein Vorgänger im Amt, Manfred Müller, zeigten sich mit dem erstmals veranstalteten Blasmusikwettbewerb sehr zufrieden, sowohl mit der tollen Stimmung als auch mit dem großen Publikumszuspruch.

Überhaupt hat das 47.  Wiechser Oktoberfest viel Spaß gemacht, das Wetter spielte an allen drei Tagen mit, die Stimmung war ausgelassen und viele tausend Besucher brachten ordentlich Trubel in den ansonsten beschaulichen Tengener Teilort.

Nicht unterschlagen werden dürfen die zahlreichen Ehrungen, die Frank Bruschinsky, Stellvertretender Präsident des Blasmusikverbandes Hegau Bodensee, zusammen mit dem Vorsitzenden des Bezirks 3 – Randen, Bernhard Wesle, vornahm. Stellvertretend für alle Geehrten nachfolgend diejenigen Musiker, die seit vierzig Jahren in ihren Vereinen aktiv sind: vom Musikverein Kommingen Clemens Fischer, Thomas Fluck und Martin Scheu ; Michael Stihl für Leipferdingen und für den Musikverein Watterdingen-Weil Markus Fluck, Martin Gschlecht, Siegfried Meßmer, Wilfried Meßmer, Markus Zepf und Volker Meßmer.

Bildergalerie im Internet:www.suedkurier.de/bilder

Das 47. Wiechser Oktoberfest

Ein Dutzend Blaskapellen spielten beim 47. Wiechser Oktoberfest auf, das vom ortsansässigen Musikverein veranstaltet wird. Bei schönem Wetter feierten mehrere tausend Besucher während des dreitägigen Fests bei Blasmusik, Bier und Metzgete. Aus dem Blasmusikwettbewerb, einem der Höhepunkte, ging der Musikverein Polyhymnia Leipferdingen e.V. als Sieger hervor.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren