Nordhalden-Neuhaus Nordhalden ist eng mit der Kernstadt Blumberg verbunden

Bürgermeisterkandidat Markus Keller beendet am Mittwochabend seine Wahlkampf-Tour in Nordhalden-Neuhaus. Glasfaserkabel ermöglicht enge Verbindung des Teilorts mit der Kernstadt

Seine zwölfte und letzte Wahlveranstaltung führte Bürgermeister Markus Keller ins Gasthaus "Tian Fu" nach Nordhalden-Neuhaus. Auch hier fand er ein interessiertes Publikum, dem er Rechenschaft über seine achtjährige Tätigkeit ablegte. Blumberg sei durch viele Investitionen während seiner Amtszeit attraktiver geworden und wieder auf mehr als 10 000 Einwohner angewachsen. Nordhalden und Neuhaus seien jetzt auch durch das neue Glasfaserkabel eng mit der Kernstadt verbunden. Man könne hier jetzt schneller surfen als in den großen deutschen Metropolen. Zur Nordhaldener Fastnacht habe er intensiv durch seine Tanzeinlage beigetragen, sagte Keller. Die Dorferlebnisscheune sei das wirtschaftlichste Gemeinschaftshaus in ganz Blumberg. Gerne erinnere er sich an das Dorfjubiläum.

Ortsvorsteher Dirk Steuer verwies auf die fehlende Vernetzung im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Das Busnetz ende an der Kreisgrenze. Rainer Happle fragte, ob es möglich sei, die vor drei Jahren aus dem Fahrplan gestrichene Busverbindung ab 18.15 Uhr in Zollhaus Richtung Nordhalden und Neuhaus über Riedöschingen und Kommingen wieder zu beleben. Schüler müssten bei Nachmittagsunterricht stets von ihren Eltern in Zollhaus abgeholt werden. Vor 2019 ändere sich nichts, erwiderte der Bürgermeister. Im Rahmen des neuen Nahverkehrskonzepts sei der spätere Bus wieder eingeplant. Gottfried Heer wollte wissen, ob die Stadt Blumberg am Neubau des Pflegeheims in Tengen beteiligt sei. Keller erklärte, dieser werde von einem privaten Träger errichtet. Aus dem Vertrag mit dem Pflegeheim Schloss Blumenfeld sei man noch rechtzeitig herausgekommen. Mittelfristig soll in Blumberg die Pflegestruktur ausgebaut werden.

Stadtrat Christian Schautzgy sprach die fehlenden Parkplätze am Gemeinschaftshaus an. Erst müssten die Hallen saniert werden, dann könne man über Parkplätze reden, meinte Keller. Von einer Aufstockung der Verfügungsmittel für die Ortschaftsräte halte er nicht viel, beantwortete er Rainer Happles Frage. Die Teilorte können ihre Wünsche im städtischen Haushalt anmelden. Für die Bürgermeisterwahl am Sonntag hoffe er auf eine hohe Wahlbeteiligung. Seine Frau Ruth und er lebten gerne in Blumberg und hätten sich mit dem Erwerb eines Hauses klar für die Stadt entschieden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Nordhalden
Blumberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren