Blumberg Blumberger Jugendfeuerwehren meistern ihre 24-Stunden-Probe

Die 24 Stunden-Probe der Blumberger Jugendfeuerwehren ging am Samstag mit zahlreichen Aktivitäten weiter und endete um 17 Uhr. Fast 100 Kinder und Jugendliche waren im Einsatz.

Nach einer kurzen Nachtruhe in ihren Quartieren wurden die Mädchen und Jungs der Jugendfeuerwehren der Raumschaft am Samstag mit ihren Betreuern bereits wieder früh alarmiert, um bei der Gesamtübung an der Realschule dabei zu sein. Erst nach diesem Einsatz gab es Frühstück. Danach hieß es, fertig machen für die Einzelübungen der Jugendwehren unter der Leitung ihrer Jugendwarte Simon Bäurer, Marcel Frischke und seinem Vertreter Dennis Kraus, Patrick Gleichauf, Christoph Schmid, Jürgen Scheu, Martin Fleischer und Simon Landhäuser, sowie deren Helfer. So rückten die einzelnen Jugendwehren aus, um eine Ölspur zu sichern. Bei den Einzelübungen lernten die Einsatzkräfte, wie mit einem Fehlalarm umgegangen wird, oder was bei einem Fahrradunfall an der Bahnlinie Richtung Steppacher Hof zu tun wäre. In Achdorf mussten die jungen Einsatzkräfte Wasser aus dem Brandweiher bei Opferdingen befördern. Feuerausbrüche in einem Geräteschuppen und in Stallungen mussten unter Kontrolle gebracht werden. Es gab technische Hilfeleistungen und Bekämpfung eines Großbrands am alten Skilift an der Scheffelstraße. Im Blumberger Feuerwehrgerätehaus durften sich die Kräfte bei einem vorzüglichen Mittagessen, zubereitet von der Logistikgruppe, erst einmal stärken. Die Feuerwehrjugend aus Riedöschingen, Kommingen und Nordhalden erfreute die Gäste des Riedöschinger Bachfestes mit einigen Vorführungen.

Gegen 14 Uhr alarmierten die Jugendwarte den Nachwuchs zu einem weiteren Einsatz. In Achdorf brennt das Rathaus, hieß es. Sämtliche Jugendfeuerwehren fuhren unter Einsatzbedingungen an den Ort des Geschehens. Robin Burger wies die Kräfte in ihre Aufgaben ein. Dabei mussten drei verletzte Personen aus dem Haus gerettet werden. Außerdem galt es das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Löschwasser wurde über Hydranten und aus Gewässern an die Brandstelle befördert. Hierbei galt es, auch die Hilfe der Jugendwarte und Betreuer in Anspruch zu nehmen. Danach fand dann auch die diesjährige 24 Stunden Übung der Jugendfeuerwehr ihr Ende. Bei einer Abschlussbesprechung nahmen Kommandant Stefan Band und sein Stellvertreter Peter Frey teil. Die Kommandanten zollten den Mädchen und Jungen eine enorme Einsatzleistung.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Riedböhringen
Blumberg
Blumberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren