Blumberg Blumberger Fastnacht gemeinsam eröffnet

Die Blumberger Zünfte und Vereine eröffneten am Samstag gemeinsam die neue Fastnachtskampagne. Die Gastgeber Burghexen feiern dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. 2018 werden die Riedwächter die Eröffnung ausrichten

Die Blumberger Zunft der Burghexen eröffnet im Jubiläumsjahr mit einer großartigen Veranstaltung in der Stadthalle die Fastnachtskampagne. Zuvor luden Zunftmeister Christopher Jung und seine Hexen zum Zunftmeisterempfang in den Städtle-Saal ein, um die Huldigungen der anderen Zunft- und Fastnachtsvereinsoberen entgegen zu nehmen. Abordnungen aus 14 Vereinigungen gaben sich die Ehre und überreichten kleine und größere Geschenke. Auch Bürgermeister Markus Keller ließ es sich nicht nehmen, ein Präsent zu überreichen und der Hexenzunft seine Referenz zu erweisen. In seiner kurzen und launigen Begrüßungsrede machte Bürgermeister Keller deutlich, dass die Verknüpfung der Jubiläumsfeier mit der Fastnachtseröffnung seine Anerkennung finde.

Julian Ege, stellvertretender Zunftmeister, hielt einen Rückblick auf die Entstehung der Zunft im Jahr 1992 und kam dabei auf den Ursprung der Burghexen zu sprechen, der mit der mittelalterlichen Burg und dem Treiben der Hexen zu tun habe. "Sämtliche Geschenke die wir heute in Empfang nehmen dürfen, werden an die Kindernachsorgeklinik Tannheim weitergeleitet", ergänzte Ege.

Danach übernahm Zunftmeister Christopher Jung wiederum das Zepter und ehrte Gründungsmitglieder und verdiente Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft mit Präsenten und Ehrenurkunden. Auch der Zunftmeister war bereits bei der Gründung der Zunft vor 25 Jahren dabei. Für die anwesenden Zunftmeister und Fastnachtsvereinsvorsitzenden ergriff Narrenpräsident Dieter Selig von der Narrengesellschaft Blumberg das Wort. Er wies auf die Familienfreundlichkeit der Burghexen hin und hielt einen Rückblick auf die vergangenen Jahre.

Nach dem Stehempfang im Städtle-Saal zogen die Närrinnen und Narren in die Stadthalle, wo sie bereits auf eine tolle Stimmung trafen. Für fetzige Musik sorgte die Party-Band "Prof. Alban und die Heimleuchter". Es zeigte sich einmal mehr, dass eine gute Band viel Stimmung und Schwung in die Reihen einer derartigen Veranstaltung bringen kann. Einige Närrinnen und Narren hatten sich bereits auf der Tanzfläche breit gemacht und rockten was das Zeug hält. Die Frühzeit der Rockmusik hat offensichtlich immer noch viele Anhänger. Aber auch der Fanfarenzug der Zollhauser Pfetzer unter der Leitung von Tim Lengsfeld, der zwischenzeitlich in die Stadthalle einmarschiert war, wurde begeistert empfangen und spielte einige bekannte Stücke. Im Laufe des Abends fanden immer mehr gut aufgelegte Närrinnen und Narren den Weg in die Stadthalle, um dort gemeinsam bis zum Abwinken zu feiern.

An die Ausrichtung der nächsten Fastnachtseröffnungskampagne haben die Verantwortlichen auch bereits gedacht. So übergab Christopher Jung im allgemeinen Trubel den inzwischen bekannten Schal, auf dem sich die ausrichtenden Vereine und Zünfte verewigen, an die Zunftmeisterin der Riedwächterinnen, Viola Ivankovic. Die Blumberger Riedwächterinnen werden anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums 2018 die nächste Fastnachtskampagne einläuten.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Fastnacht in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg: Narri, Narro: Tausende Narren in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg machen jedes Jahr während der fünften Jahreszeit die Straßen unsicher. Sie feiern und strählen sechs Tage lang ausgelassen. Alle Berichte, Bilder und Videos zur Fasnacht in der Region finden Sie im närrischen SÜDKURIER-Themenpaket.
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Riedböhringen
Blumberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren