Bad Dürrheim Einkaufen in an Heiligabend: Entscheidung liegt bei den Einzelhändlern selbst

Ob die Läden in Bad Dürrheim an Heiligabend geöffnet sind, entscheiden die Händler selbst – und haben schon eine Tendenz...

Bad Dürrheim – Kann an Heiligabend – in diesem Jahr fällt der 24. Dezember bekanntlich auf einen Sonntag – in Bad Dürrheim eingekauft werden? Das obliegt der Entscheidung der Einzelhändler, sagt Tamara Pfaff, Vorsitzende des Gewerbevereins Bad Dürrheim. Denn: Rechtlich ist es ihnen erlaubt an Heiligabend bis zu drei Stunden, maximal bis 14 Uhr, ihre Läden zu öffnen. Doch: Bislang scheinen die Händler diese Möglichkeit gar nicht wahrnehmen zu wollen.

"Die Läden in der Innenstadt sind an Heiligabend definitiv zu", sagt Tamara Pfaff. Ob Geschäfte im Gewerbegebiet offen haben werden, ist noch nicht ganz klar. "Die Gewerbetreibenden könnten auch kurzfristig entscheiden am 24. Dezember zu öffnen" Aldi und Lidl haben jedoch bereits vergangene Woche bekannt gegeben, dass die Filialen bundesweit geschlossen bleiben. Dies gilt damit auch für Kaufland in Bad Dürrheim, denn Lidl und Kaufland gehören beide der Schwarz-Gruppe an, haben damit den gleichen Konzern hinter sich. "Unsere Kaufland-Filialen werden dieses Jahr am 24. Dezember nicht geöffnet haben, damit unsere Mitarbeiter nach einer verkaufsintensiven Woche den Heiligen Abend in Ruhe im Kreis ihrer Familien und Freunde begehen können", bestätigt auch Anna Münzing, Sprecherin der Kaufland-Unternehmenskommunikation.

Eine Tendenz, die der Gewerbeverein Bad Dürrheim begrüßt. "Ich verstehe nicht, wieso die Diskussion aufkommt", sagt Tamara Pfaff. "Wir haben so freie Öffnungszeiten." Mittlerweile seien manche Geschäfte in Bad Dürrheim abends bis 22 Uhr geöffnet, in der Region vereinzelt sogar bis 24 Uhr. Darüber hinaus organisiere der Gewerbeverein drei verkaufsoffene Sonntage im Jahr. "Da drücken die Kirchen ohnehin schon ein Auge zu, an Heiligabend sollen sie das nicht auch noch tun müssen", sagt Tamara Pfaff. Denn jeder verkaufsoffene Sonntag müsse dem Verein von der Kirche genehmigt werden. "Da muss doch auch irgendwann Schluss sein." Doch: "Ich kann auch keinen Händler davon abhalten, seinen Laden am 24. Dezember zu öffnen", sagt die Vorsitzende. Schließlich sei es rechtlich erlaubt, an Heiligabend drei Stunden lang zu verkaufen. Aber man sollte auch etwas an die Mitarbeiter denken", betont sie weiter. Wer im Einzelhandel arbeitet, stehe insbesondere vor den Weihnachtsfeiertagen enorm unter Druck. "Die Leute sind dann froh, wenn sie danach ein paar Tage frei haben." Das müsse man ihnen auch zugestehen.

Zumal es in Bad Dürrheim als Kurstadt ohnehin eine Ausnahmeregelung gibt, die Geschäften erlaubt, an bis zu 40 Sonntagen im Jahr zu öffnen. Einzige Bedingung sei, dass dort Produkte erworben werden können, die der Kurstadt oder dem Tourismus dienen, sagt Tamara Pfaff. Dazu gehöre etwa Reise-, Sport- und Badebedarf, Devotionalien sowie Waren, die für den Ort kennzeichnend sind – in Bad Dürrheim seien dies etwa Produkte der Solemar-Kosmetiklinie. Darüber hinaus gebe es seitens der Stadt auch die Möglichkeit, die Läden am ersten und zweiten Adventssonntag zu öffnen. "Das haben die Händler bisher aber abgelehnt", sagt die Vereinsvorsitzende.

Ladenöffnungszeiten

Fällt Heiligabend auf einen Werktag, müssen die Läden spätestens um 14 Uhr schließen. Das schreibt das Gesetz über die Ladenöffnung in Baden-Württemberg vor. Ist der 24. Dezember ein Sonntag, dürfen die Geschäfte im Land drei Stunden lang, ebenfalls bis spätestens 14 Uhr, geöffnet haben.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren