Fußball-Landesliga: SV Geisingen – FC Überlingen (Samstag, 16 Uhr). (mst) Nach der schweren Verletzung von Antonio Zubcic am vergangenen Samstag kehrt beim SV Geisingen nun der Liga-Alltag ein. „Es war für uns alle schwer, zu sehen, wie ein Mitspieler um sein Leben ringt. Das schweißt eine Mannschaft zusammen“, sagt Geisingens Trainer Andreas Probst. Zubcic ist auf dem Weg der Besserung, stattete der Mannschaft am Dienstag einen Besuch im Training ab. Er selbst wird für unbestimmte Zeit ausfallen. Wer ihn im Mittelfeld ersetzen wird, hängt von der Personalsituation ab. Simon Federle gilt als Kandidat, laboriert aber noch an einer Verletzung. Sein Einsatz ist fraglich.

Bis zum Abbruch des Derbys gegen Bad Dürrheim nach 45 Minuten führte Geisingen 2:1. „Man hat gesehen, dass wir mit jeder Mannschaft mithalten und vieles mit Leidenschaft und Laufbereitschaft wettmachen können“, so Probst, der auch den kommenden Gegner zu den besten Teams der Liga zählt. „Überlingen hat mit Joshua Keller und ihrem Torjäger Marc Kuczkowski zwei sehr starke Spieler.“ Die Ausgangslage ist für die abstiegsgefährdeten Geisinger daher klar. Probst: „Wir sind in unserer Situation immer der Außenseiter."