Eishockey: Nun ist es offiziell: Mit Cedric Schiemenz und Torhüter Ilya Sharipov haben die Wild Wings zwei Youngsters verpflichtet. Schiemenz kommt von den Eisbären Berlin, Sharipov vom DEL2-Ligisten Bietigheim an den Neckarursprung.

Manager Jürgen Rumrich über Schiemenz: „Cedric bringt sehr viel Talent mit, weiß aber auch, dass er an seinen körperlichen Voraussetzungen noch arbeiten muss. Bei uns soll er sich weiterentwickeln und langsam an das Leistungsniveau der DEL herangeführt werden. Aber er hat sowohl in Dresden als auch in Weißwasser bewiesen, dass er alle Voraussetzungen mitbringt, um in der DEL Fuß zu fassen.“

Schiemenz wurde am 1. März 1999 in Berlin geboren und spielte zunächst in den Jugendmannschaften der Eisbären, bevor 2015 nach Salzburg in die Eishockey-Akademie von Red Bull wechselte. Nach zwei Jahren in der Ontario Hockey League bei den Kitchener Rangers und Windsor Spitfires wechselte er erneut zu den Eisbären Berlin. Dort absolvierte der Linksschütze drei DEL-Spiele, kam aber überwiegend beim Kooperationspartner, den Lausitzer Füchsen in der DEL2 zum Einsatz. In Schwenningen unterschrieb der 1,81 Meter große Stürmer einen Vertrag über drei Jahre.

Ebenfalls neu in Schwenningen ist Ilya Sharipov. „Er ist ein junger Torhüter, der noch sehr viel Entwicklungspotenzial hat und in den letzten Jahren in Bietigheim bereits viel Erfahrung sammeln konnte. Nicht zuletzt konnte er mit den Steelers vor ziemlich genau einem Jahr die Meisterschaft feiern“, sagt Manager Jürgen Rumrich.

Der 24-jährige Sharipov wurde in Kazan (Russland) geboren und begann in Freiburg mit dem Eishockey. 2010 folgte der Wechsel zu den Eisbären Berlin. Vor seine Wechsel nach Bietigheim 2017 stand er beim EHC Red Bull München unter Vertrag, kam aber beim SC Riessersee zum Einsatz. Sharipov unterschrieb einen Vertrag über ein Jahr in Schwenningen.