Basketball, ProB Halbfinale: WWU Baskets Münster – Wiha Panthers Schwenningen 75:62. (20:14, 15:13, 13:19, 27:16). In einem hochklassigen Spiel eins der ProB-Halbfinalserie unterlagen die Wiha Panthers den WWU Baskets Münster mit 75:62.

Vor 3000 Zuschauern in der ausverkauften Halle Berg Fidel entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, in dem die Gastgeber nach Ballgewinn schnell den Weg zum gegnerischen Korb suchten. Die Panthers hingegen waren um Kontrolle bemüht, spielten ihre Angriffe behutsam aus und suchten konsequent den Weg zum Korb.

Nachdem die ersten Minuten noch ausgeglichen waren und die Panthers einen guten Start erwischten, übernahmen die WWU Baskets gegen Ende des ersten Viertels die Kontrolle und entschieden das erste Viertel mit 20:14 für sich. Zwar kämpften sich die Panthers Mitte des zweiten Abschnitts wieder bis auf drei Punkte heran, ließen sich dann aber aufgrund zahlreicher Fouls und Ballverluste wieder das Spiel aus der Hand nehmen. Zur Pause führten die Westfalen mit 35:27.

Nach der Pause zeigten die Panthers ein verändertes Gesicht, agierten konzentrierter, spielten ein starkes drittes Viertel und übernahmen beim Stand von 44:43 kurz vor der letzten Viertelpause sogar die Führung. Mit 48:46 für die Baskets ging es in den Schlussabschnitt.

Im entscheidenden letzten Viertel zeigte Münsters Point Guard Joseph Cooper an beiden Enden des Spielfelds seine ganze Klasse und übernahm das Spiel nahezu im Alleingang. Ein unsportliches Foul gegen Bill Borekambi fünf Minuten vor dem Ende ermöglichte den Münsteranern vier Punkte, die sich mit sieben Punkten absetzten. Von diesem Rückstand konnten sich die Panthers nicht mehr erholen. Stattdessen spielten sich die WWU Baskets, getragen von ihrem Publikum, in einen Rausch und entschieden somit Spiel eins zu deutlich mit 75:62 für sich.

Nun sind die Wiha Panthers am kommenden Samstag in Spiel zwei in der Deutenberghalle zum Siegen verdammt, um das Ausscheiden abzuwenden.