Fußball, A-Junioren Verbandsliga: FC 08 Villingen – FC Radolfzell (Sonntag, 15 Uhr). (mst) Ein besonders wichtiges Spiel steht den A-Junioren des FC 08 Villingen am Samstag bevor. Im Duell zwischen dem Tabellenvierten und dem Rangdritten aus Radolfzell darf sich der Sieger weiter nach oben orientieren, während der Unterlegene vorerst abreißen lassen muss. Daher betont Villingens Trainer Mustafa Gürbüz die besondere Bedeutung der Partie. „Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Generell ist jedes Spiel wichtig, das ist allerdings besonders. Wir werden versuchen, ein gutes Spiel abzuliefern und zu punkten.“ Vor allem auf das spielstarke Mittelfeld der Mettnauer werden die Nullachter aufpassen. „Wir müssen in der mittleren Zone des Spielfelds eng stehen und ihre Kombinationen unterbinden.“ Bis auf die Langzeitverletzten steht dem Trainer der komplette Kader zur Verfügung.

B-Junioren Verbandsliga: SC Pfullendorf – FC 08 Villingen (Samstag, 15 Uhr). Beim SC Pfullendorf sind die Nullachter am Samstag klarer Favorit. Der FC 08 zeigt eine aufsteigende Formkurve und steht nach fünf Spielen auf Rang vier. Die Pfullendorfer hingegen stehen nach vier Spielen zur Überraschung von Villingens Trainer Sascha Duffner noch gänzlich ohne Zähler da. „Ich sehe die Pfullendorfer stärker als ihren derzeitigen Tabellenplatz. Sie sind sehr robust und können lange verteidigen und auf Konter spielen. Dies habe ich bereits bei einem Vorbereitungsturnier im Sommer gesehen, als wir 1:1 gegen sie gespielt haben“, analysiert Duffner. Dennoch würde alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung für die Nullachter darstellen.

Den 3:0-Erfolg am Mittwoch gegen den PTSV Freiburg haben die Villinger teuer bezahlt. Wie sich herausstellte, hat sich Yannic Fraunhoffer das Schlüsselbein gebrochen und fällt für den Rest der Hinrunde aus. Duffner: „Das ist ein schmerzlicher Verlust. Dafür hoffe ich, dass Luis Seemann und Felix Zeiser wieder zur Verfügung stehen.“

C-Junioren Verbandsliga: FC 08 Villingen – SC Pfullendorf (Samstag, 14 Uhr). Auch die C-Junioren sind gegen den SC Pfullendorf favorisiert. Der SC fuhr mit dem 7:0 gegen den SC Lahr am Mittwoch den ersten Sieg ein und wird von den Nullachtern sehr ernst genommen. „Das ist ein Gegner, der uns vergangene Saison Schwierigkeiten gemacht hat. Wir werden ihn nicht unterschätzen“, sagt Trainer Daniel Miletic. Der Coach muss auf zahlreiche erkrankte Spieler verzichten und wird daher der zweiten Reihe eine Chance geben. „Diese Jungs werden sicher zum Einsatz kommen und werden versuchen, diese Chance zu nutzen“, hofft Miletic.

Krank fehlen werden Luis Hugger, Niklas Bottesch, Marcel Schmidt und Max Weisser. Dafür wird Daniel Becker eine Chance von Beginn an erhalten. Miletic: „Wir haben genügend Spieler, denen ich diese Aufgabe zutraue.“