Volleyball-Verbandsliga, Damen: (rom/daz) Mit einem Sieg und einer Niederlage schlossen die Spielerinnen des TuS Hüfingen ihren doppelten Heimspieltag ab. In der ersten Partie feierte der TuS gegen den TV Kappelrodeck einen 3:0 (25:21, 25:19, 25:23)-Erfolg. Im anschließenden Spiel gegen Tabellenführer TV Villingen II setzte es eine 0:3 (22:25 15:25 16:25)-Niederlage.

Gegen den direkten Tabellennachbarn aus Kappelrodeck zeigte Hüfingen eine gute Partie. TuS-Trainer Jörg Wache sagte: "Kappelrodeck hat sich mächtig gewehrt und viele Chancen genutzt. Unser Spiel war in Ordnung." Satz eins verlief sehr ausgeglichen, doch Hüfingen setzte sich mit 25:21 Punkten durch. Satz zwei holten die TuS-Damen mit 25:19 Punkten noch deutlicher. Kappelrodeck wollte jedoch zumindest einen Punkt mitnehmen und erhöhte nach dem erneuten Seitenwechsel nochmals die Schlagzahl. Hüfingen nahm den Kampf an und setzte sich mit 25:23 Punkten durch.

Im zweiten Spiel wartete Spitzenreiter TV Villingen II, der den TuS in der ersten Partie studiert hatte. Hüfingen gelang es nur im ersten Satz (22:25) etwas Paroli zu bieten. Die zwei weiteren Sätze gingen ungefährdet an die Gäste.

"Natürlich wollten wir den Tabellenführer etwas ärgern, aber das ist uns nur im ersten Satz gelungen", resümierte Wache. Villingens Trainer Dirk Becker sah ein gutes Spiel seiner Mannschaft. "Wir hatten zunächst mit der Umstellung auf Block- und Feldabwehr einige Schwierigkeiten. So verlief der erste Satz etwas holprig. Später klappte es ganz nach meinen Vorstellungen und wir haben erneut eine sehr gute Leistung gezeigt."

Kurzfristig baute Becker die erst 14-jährige Viviana Weber aus der dritten Mannschaft als Libera ein. Der Schachzug ging auf. "Sie hat eine ausgezeichnete Leistung gezeigt und war eine der besten Spielerinnen bei uns. Hier zahlt es sich aus, dass Spielerinnen aus dem Landesliga-Team bereits bei uns trainieren", ergänzte Becker. Sein Team baute die Tabellenführung sogar noch aus, da Verfolger USC Freiburg II überraschend in eigener Halle gegen Waltershofen einen Punkt abgab. Am kommenden Samstag stehen für den Spitzenreiter nun zwei Heimspiele an. Hüfingen belegt mit 15 Punkten aus elf Partien Rang fünf und muss am kommenden Samstag nach Waltershofen. Aktuell scheint der TuS auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt.