Handball-Landesliga Süd: TV St.Georgen – TV Herbolzheim (Samstag, 19:30 Uhr). (sle) Beim letzten Heimspiel des TV St. Georgen steht nicht nur das Duell gegen Tabellenführer Herbolzheim im Blickpunkt. An diesem Abend werden neben Trainer Jürgen Herr auch einige Spieler verabschiedet.

Der TV Herbolzheim spielt eine beeindruckende Runde. Im Schnitt erzielen die Schützlinge von Mario Reif und Thomas Mutschler 33 Tore pro Partie. Dieses Angriffsfeuerwerk im Zaum zu halten, wird eine echte Mammutaufgabe für die Defensive der Bergstädter.

Unabhängig vom Spielergebnis wird es am Samstag in der Roßberghalle emotional. Mit Manuel Bürk verabschiedet sich eine prägende Figur der Jungs vom Roßberg. Schon mit 17 lief der heute 30-jährige für die erste Mannschaft und versetzte Jahr für Jahr viele Gegner durch seine Tore in Angst und Schrecken. „Aus beruflichen und privaten Gründen zieht es mich in den Großraum Stuttgart. Meine Handballkarriere werde ich künftig beim TSV Deizisau in der Württemberg-Liga fortsetzen. Zum Abschied möchte ich noch mal alles geben und die einzigartige Atmosphäre in der Roßberghalle genießen“, freut sich Bürk auf seinen letzten Auftritt. Außerdem wird ein nicht weniger prägender Spieler an diesem Abend seine Handballschuhe an den Nagel hängen. Mit Jonas Herrmann verabschiedet sich ein absolutes TVS-Urgestein, Spielmacher, Siebenmeter-Schütze und lange Zeit sogar Kapitän. „Ich werde altersbedingt kürzer treten. Über die Jahre sind viele Freundschaften entstanden, und ich werde auch weiterhin regelmäßig in der Roßberghalle zu finden sein“, sagt Herrmann, der dem Verein in anderer Funktion erhalten bleibt.

Als Dritter im Bunde wird auch Trainer Jürgen Herr nach sechs Jahren Tätigkeit verabschiedet. Ihm war es gelungen, nach einem personellen Umbruch viele junge Spieler ins Team zu integrieren und eine schlagkräftige Truppe mit einer tollen Mentalität zu formen. Gipfel des Erfolgs war der Aufstieg in die Südbadenliga. „Wir sind dankbar für die tolle Arbeit, die Jürgen geleistet hat. Er hat dem Verein mitgeteilt, dass er sich nach einer handballerischen Pause sehnt. Wir wollen auch ihm einen gebührenden Abschied bereiten“, sagt St. Georgens Abteilungsleiter Matthias Flaig.

Im Anschluss an das Spiel empfängt der TV St. Georgen seine Fans zum gemütlichen Beisammensein mit Tombola und Freibier. Bei einem Sieg oder einer gleichzeitigen Niederlage des TV Meßkirch könnten die Bergstädter einen Spieltag vor Saisonende den Klassenerhalt feiern.