Schulsport: (ju) Das dreitägige Winter-Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Schonach (Skilanglauf), Urach (alpin) und Schönwald (Skispringen) war erneut ein voller Erfolg. Großen Anteil hatten auch die tatkräftigen Skiclubs der drei Orte mit ihrer Unterstützung und das Organisations-Team um Heidi Spitz. Die rund 700 Schüler aus ganz Deutschland ließen sich auch durch die eisige Kälte den Spaß an den Wettbewerben nicht nehmen.

Im Langlauf-Wettkampf III der Mädchen wurde das Sportgymnasium Oberhof Bundessieger vor dem Chiemgau Gymnasium Traunstein und dem Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium aus Oberstdorf. Bestes Schulteam aus Baden-Württemberg war das Gymnasium Isny als Siebter vor dem Enztal Gymnasium Bad Wildbad. Den überlegenen Sieg bei den Jungen im Wettkampf III feierte das Landkreis-Gymnasium St. Annen Oberwiesenthal vor dem „Glückauf“-Gymnasium Dippoldiswalde/Altenberg und dem Sportgymnasium Oberhof.

Das Thomas-Strittmatter-Gymnasium St. Georgen erkämpfte einen guten siebten Rang. Diesen Platz hatten die Schüler aus der Bergstadt bereits nach den Einzelwettkampf am Dienstag belegt und verteidigten ihn bei den Staffelrennen am Mittwoch. Im Einzelrennen über 2,3 Kilometer war Mathis Färber der beste St. Georgener. Er belegte im Feld der knapp 150 Schüler den hervorragenden achten Platz.

Im Wettkampf IV/Mixed setzte sich das Gymnasium Dippoldiswalde/Altenberg durch. Das Marie-Curie Gymnasium aus Kirchzarten wurde Fünfter und das Kreisgymnasium Hochschwarzwald Titisee-Neustadt Siebter.

Im Wettbewerb „Ski alpin“ mit Vielseitigkeitslauf und Parallelslalom am Sägenhof-Skilifthang in Urach wurden das Gymnasium Sonthofen und das Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen Bundessieger. Bei den Mädchen musste sich das Kolleg-Team St. Blasien mit dem siebten Platz und bei den Buben das Robert-Gerwig-Gymnasium Hausach mit dem achten Rang begnügen.

Bei den jungen Skispringern auf der Schönwälder Schanze gewann das Regionalteam Schwaben vor Bayern West. Das heimische Regionalteam Schwarzwald landete auf dem 10. Rang.

Die Langlauf-Wettkämpfe „Jugend trainiert für Paralympics“ gewannen das SBBZ Sehen St. Michael aus Waldkirch und die Förderschule Max Kästner aus dem sächsischen Frankenberg.