Schulskisport: (ju) Wegen schlechter Schneebedingungen musste das Landesfinale der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ kurzfristig vom bayerischen Isny ins benachbarte und sehr schneesichere Hochhädrich in Vorarlberg/Österreich verlegt werden. Dort organisierte Ferdinand Frey, Landesbeauftragter für Schulsport, die zweitägigen Wettkämpfe bei besten Bedingungen.

Schon der Technik-Sprint in der freien Technik zum Auftakt, er enthielt geforderte technische Einlagen, fand unter besten Bedingungen statt. Im gemischten Wettkampf IV über einen Kilometer lief Leonie Maier (Kreis- Gymnasium Titisee-Neustadt) bei den Mädchen die beste Zeit vor Louisa Haag und Mara Eckerle vom Marie-Curie Gymnasium Kirchzarten. Bei den Jungen gewann Jakob Moch (Gymnasium Isny) vor Jannis Dold, Sven Kolb und Dean Uetz (alle M.-C. Gymnasium Kirchzarten), die damit eine gute Basis für den entscheidenden Staffellauf am nächsten Tag legten. Einen heißen Kampf war in der Teamwertung wischen dem Kreis- Gymnasium und der Realschule Titisee-Neustadt vorprogrammiert.

Im Wettkampf III wurden von den Mädchen und Jungen in der Loipe zwei Kilometer verlangt. Bestzeit der Mädchen lief Lena Mettang (Gymnasium Münsingen) und bei den Jungen Diogo Martins (Kreisgymnasium Titisee-Neustadt) vor Mathis Färber (Thomas Strittmatter Gymnasium St. Georgen). In der Teamwertung der Mädchen erkämpfte das Gymnasium Isny mit 1:02 Minuten vor dem Enztal-Gymnasium Bad Wildbad und dem Otto-Hahn-Gymnasium mit Realzug Furtwangen die Führung. Bei den Jungen überraschte das Team des TS- Gymnasium St. Georgen mit dem klaren Vorsprung von 1:37 Minuten vor dem OHG mit RZ Furtwangen und dem Gymnasium Münsingen mit 2:13,6 Minuten Rückstand.

Die Entscheidung mit dem Staffellauf in den verschiedenen Wettkampfklassen brachte in der Loipe noch packende Duelle. Im Wettkampf IV über viermal zwei Kilometer gab sich das M. C. Gymnasium Quartett Kirchzarten keine Blöße und wurde souveräner Landessieger. Den Kampf um Rang zwei entschied das Kreis-Gymnasium vor der Realschule Titisee-Neustadt für sich.

Im Staffellauf Wettkampf III der Mädchen über dreimal zwei Kilometer lief das Trio vom Kreis-Gymnasium Titisee-Neustadt die beste Zeit, doch zur Qualifikation für das Bundesfinale reichte es nicht. Dem Trio vom Gymnasium Isny reichte im Ziel die drittbeste Zeit vor dem Trio des Enztal-Gymnasium Bad Wildbad zum Einzug ins Bundesfinale. Bei den Jungs musste das Staffeltrio des Thomas Strittmatter Gymnasium St. Georgen die Bestzeit dem Gymnasium-Trio Münsingen überlassen, die damit ins Bundesfinale kamen. Nur um 5,4 Sekunden verfehlte das OHG-Trio mit RZ Furtwangen diese Ziel am sehr knapp.