Fußball, südbadischer Pokal, 1. Runde: FC HochemmingenFC 08 Villingen (Mittwoch, 18.30 Uhr). Am Samstag hatte der FC 08 mit dem DFB-Pokalspiel gegen Fortuna Düsseldorf sein Spiel des Jahres. Am heutigen Abend gilt das Gleiche für den Schwarzwälder Bezirksligisten, der sich dank eines klaren 5:0-Erfolgs in der Qualifikation gegen den Hegauer FV sich den FC 08 als Gegner angelte und nun auf eigenem Platz den Pokalverteidiger empfangen darf. „Im Normalfall haben wir keine Chance. Dennoch: Wir wollen die Villinger ärgern und ihnen wehtun, womit ich kein Foulspiel meine. Ich habe bis auf Thomas Waldraff alle Spieler an Bord und werde eine ganz starke Mannschaft auf den Platz schicken. Das Beste was wir haben“, sagt Hochemmingens Trainer Mario Maus. Die Trainer der beiden Vereine kennen sich bestens. Maus und FC 08-Coach Jago Maric spielten jahrelang Seite an Seite für den FC 08 Villingen und feierten dabei auch gemeinsam einige Erfolge.

Für Coach Mario Maus, die Hochemminger Spieler und den gesamten Verein ist das Spiel gegen den Oberligisten „eine überragende Sache“. Seine Elf werde, so Maus, sich keinesfalls verstecken, alles abrufen und die Euphorie in die eigenen Beine tragen. Seit Tagen gebe es schon kein anderes Thema mehr. „Jago Maric hat vor dem Villinger Spiel gegen Düsseldorf gesagt, dass im Pokal immer alles möglich ist. Das gilt auch für uns. Wir wollen gegen den Oberligisten Fußball spielen und werden versuchen, den Unterschied von drei Ligen möglichst klein zu halten.“

Maus hofft darauf, dass bei den Gästen nach dem Saison-Höhepunkt möglicherweise ein Spannungsabfall vorhanden ist und Hochemmingen etwas unterschätzt wird. „Ich bin selbst mit dem FC 08einmal bei einem unterklassigen Verein ausgeschieden“, ergänzt der langjährige Defensivspieler der Villinger. In den vergangenen Trainingseinheiten hätten sich viele Akteure angeboten, sodass Maus auch im späteren Spielverlauf noch mit Einwechslungen nachlegen kann. Maus sah sich den Gegner natürlich am Samstag gegen Düsseldorf an und wird jedem seiner Spieler nochmals die Stärken und Schwächen des Favoriten aufzeigen. Zusätzlich heißmachen muss der Trainer sicherlich niemanden. Die Betriebstemperatur stimmt schon jetzt.

Nach dem Bundesligisten geht es für den FC 08 nun gegen den Bezirksligisten. Trotz des Sieben-Klassen-Unterschiedes binnen weniger als 100 Stunden befürchtet Jago Maric nicht, dass seine Akteure keine Lust auf diese Partie hätten: „Die wollen alle spielen, das ist keine Frage.“ Mit Tobias Weißhaar darf aber zumindest einer nicht: Der Mittelfeldmann ist nach seiner Roten Karte zwar in der Liga am Samstag in Reutlingen wieder spielberechtigt, muss im südbadischen Pokal aber in den ersten drei Runden aussetzen.

Nicht mit von der Partie ist auch der am Samstag viel gelobte Torhüter Andrea Hoxha. Er macht in Hochemmingen für Marcel Bender Platz. Ansonsten wird der Kader aber keineswegs komplett durchgewechselt. „Etwa drei bis vier Änderungen“ werde es bei den Feldspielern im Vergleich zur Düsseldorf-Partie geben.

Wer draußen bleibt, ist noch nicht endgültig bekannt. Wer in die Startformation rutscht, schon eher. So wird Flamur Berisha vermutlich von Anfang an auflaufen, ebenso Gianluca Serpa, möglicherweise auch Timo Wagner und Leo Benz. So oder so werde man die Hochemminger keineswegs unterschätzen: „Erstens wissen wir, dass das nach hinten losgehen kann. Zweitens ist das ein Gebot der Fairness“, so Maric.

Dass das unglückliche Ausscheiden im DFB-Pokal noch beim einen oder anderen im Hinterkopf steckt, will der Trainer gar nicht ausschließen. „Aber“, so Maric, „wir werden alles dafür tun, dass wir ohne große Schwierigkeiten in die nächste Runde einziehen.“ Eine nochmalige Verlängerung will man auf Seiten der Nullachter auf jeden Fall vermeiden – schon im Hinblick auf die anstehende Oberliga-Partie drei Tage später in Reutlingen.

Motivationsmäßig hat der Coach auch noch etwas in der Hinterhand: „Ich habe den Spielern gesagt, es sind nur noch sechs Siege im Verbandspokal, bis wir so etwas wie am Samstag gegen Düsseldorf auch im nächsten Jahr wieder erleben können.“ So gesehen ist Hochemmingen der erste Schritt auf dem Weg zur Titelverteidigung. Maric rechnet damit, dass das Derby durchaus gut besucht sein wird: „Schließlich haben wir so oder so am Samstag Werbung gemacht.“ Der Sieger der Partie trifft in der zweiten Pokal-Hauptrunde auf den Verbandsligisten SC Pfullendorf