Ringen, Verbandsliga: SV Triberg – RG Waldkirch-Kollnau 17:18 – (kat) Die Triberger hatten erneut ein Spitzenteam am Rand einer Niederlage und mussten sich wiederum nur knapp geschlagen geben. Wie schon eine Woche zuvor beim Tabellenzweiten in Eschbach unterlag das Team von Trainer Kai Rotter auch gegen den Spitzenreiter Waldkirch-Kollnau mit 17:18.

Rotter sah den Auftritt seines Teams mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Unsere Leistung war sehr gut. Aber es ist dennoch ärgerlich, dass wir die Überraschung so knapp verpasst haben.“ Es fehlte nicht viel, dann hätten die Triberger für die ersten Verlustpunkte der Gäste in dieser Saison gesorgt. Vor dem letzten Kampf führte der SVT mit 17:14. Daniel Wörle stand dicht vor einem Schultersieg, doch sein Gegner konnte sich noch aus der gefährlichen Lage befreiten und wurde kurze Zeit später selbst Schultersieger.

Die Einzelkämpfe:

Bis 57 kg Freistil: Aaron Pfaff – Emin Sönmez 4:0 – Der Triberger Youngster landete seinen zweiten Sieg in Folge. Nach rund einer Minute schulterte er seinen Gegner (Gesamtstand: 4:0). Bis 130 kg griechisch: Coskun Efe – Konstantin Miscenko 3:0 – Efe hatte es nicht leicht gegen den erfahrenen Miscenko, kam am Ende aber dennoch zu einem klaren Punktesieg (7:0).

Bis 61 kg gr.: Dominik Kitiratschky – Bega Balanchivadze 0:4 – Kitiratschky war gegen den starken Gästeringer chancenlos und verlor in der vierten Minute technisch überhöht (7:4). Bis 98 kg Fr.: Timo Schlösser – Hojjatollah Sarivi 0:4 – Ersatzmann Schlösser verlor nach 1.07 Minuten ebenfalls technisch überhöht (7:8). 66 kg Fr.: Ivaylo Dimov punktete kampflos für Waldkirch-Kollnau, da die Triberger diese Klasse nicht besetzten (7:12).

86 kg gr.: Patrick Becker – Giorgi Ketiladze 0:2 – Becker tat sich gegen den Routinier schwer und musste eine knappe Punktniederlage hinnehmen (7:14). 71 kg gr.: Khamzat Temarbulatov – Alexandru-Viorel Anton 4:0 – Temarbulatov ließ die Triberger Fans jubeln. Nach hohem Rückstand gelang ihm sensationell ein Schultersieg (11:14).

80 kg gr.: Erik Ragg – Sven Thiem 2:0 – Ragg kämpfte wiederum unermüdlich und wurde dafür mit einem Punktsieg belohnt (13:14). 75 kg fr.: Roman Dermenji – Ruslan Bespaev 4:0 – Dermenji wurde nach eineinhalb Minuten Schultersieger und brachte die Triberger wieder in Führung. 75 kg gr.: Daniel Wöhrle – Gaetano Giuliano 0:4 – Wöhrle wäre fast zum Helden des Abends geworden. Nachdem er zunächst einen Schultersieg haarscharf verpasst hatte, wurde er jedoch wenig später selbst geschultert (Endstand: 17:18).