Fußball-Kreisliga B, Staffel 1: (daz) Vier Spiele trennen Tabellenführer SG St. Georgen/Peterzell (39 Punkte) noch von der möglichen Meisterschaft. Die Elf geht mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Triberg (35) in den 19. Spieltag. Und da wartet auf die SG St. Georgen/Peterzell eine hohe Hürde. Der Tabellendritte SG Buchenberg/Neuhausen (33) empfängt den Spitzenreiter. Da die SG Buchenberg zudem noch eine Partie weniger ausgetragen hat, werden die Gastgeber alles unternehmen, um im Heimspiel dreifach zu punkten und die Lücke zu reduzieren. Im Oktober gab es eine 1:1-Punkteteilung. Sollte es erneut keinen Sieger geben, würde davon in erster Linie der Spitzenreiter profitieren. Auch für den FC Triberg wäre ein Unentschieden im Spitzenspiel ein gutes Resultat, vorausgesetzt, die Triberger lösen ihre Auswärtsaufgabe beim FC Mönchweiler (24). In der Vorrunde feierte Triberg auf eigenem Platz einen 3:2-Erfolg.

In der einzigen Samstag-Partie ist der FC Gütenbach (31) Gastgeber für den SV Nußbach (24). Klarer Favorit ist der FK Bratstvo Vilingen (33) im Heimspiel gegen die Sportfreunde Schönenbach (9). Schönenbach hat von neun Auswärtsreisen nur drei Punkte mitgebracht. Auch in den beiden restlichen Partien sind die Gastgeber favorisiert. Der FC Weiler (30) spielt gegen den A.S.C. St. Georgen (5) und der FC Unterkirnach (28) empfängt den NK Zagreb Villingen (16).

SG Unadingen in Hüfingen

Staffel 2: Die SG Unadingen/Dittishausen (32) löste am vergangenen Wochenende den spielfreien FC Wolterdingen (31) von der Tabellenspitze ab. Beide haben jetzt 16 Spiele absolviert. Die SG Unadingen scheint im einzigen Spiel am Samstag beim FC Hüfingen (16) eine lösbare Aufgabe zu haben. Im Oktober gewann die SG Unadingen auf eigenem Platz gegen Hüfingen mit 6:1. Schwieriger wird es da schon für den FC Wolterdingen. Auf dem eigenen Platz heißt der kommende Gegner SG Aulfingen/Leipferdingen (25). Die SG Aulfingen hat, sollte am Sonntag gewonnen werden, alle Chancen im Kampf um Rang zwei. Wolterdingen kann einen Verfolger deutlich distanzieren. Keine Punkte gibt es am Wochenende für den Tabellendritten SG Döggingen/Hausen vor Wald (30.) Die Elf ist spielfrei.

Schlusslicht FC Grüningen (4) will auf eigenem Platz den SV Mundelfingen (28) ärgern. Mundelfingen gelang auf eigenem Platz in der Vorrunde gegen Grüningen ein 8:1-Erfolg. Offen scheint der Ausgang der Partie TuS Blumberg (11) gegen den SV Geisingen II (21). Im Oktober gab es im ersten Spiel ein 3:3. Will der FC Bad Dürrheim II (29) seine kleine Chance auf einen der ersten zwei Plätze wahren, sollte es gegen den SV Ewattingen keinen Ausrutscher geben. Die Kurstädter haben danach nur noch zwei Partien zu bestreiten und müssen auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Die sofortige Rückkehr in die Kreisliga A ist aus eigener Kraft kaum noch machbar.

Heimvorteil der SG Schluchsee

Staffel 3: (ju) Die SG Schluchsee/Feldberg empfängt am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz in Falkau den TuS Rötenbach und sollte den Heimvorteil nutzen, damit zumindest die Chance für den zweiten Rang erhalten bleibt. Der Tabellendritte FC Bernau erwartet den Rangfünften und derzeit etwas schwächelnden SV Göschweiler. Nur mit einem Erfolg kann das Team aus dem hinteren Albtal die Minimalchance auf einen der ersten zwei Plätze wahren. Die dritte Partie am Sonntag steigt in der Domstadt St. Blasien, wo der Gastgeber SV St. Blasien den FC Neustadt II empfängt und sich teuer verkaufen will. In den zwei Spielen am Samstag geht es in erster Linie um das Prestige. Als Favorit reist der Tabellenvierte VfB Mettenberg zum Rangzehnten SV St. Märgen. Völlig offen ist das Duell zwischen dem Gastgeber FC Reiselfingen und dem SV Friedenweiler.