Volleyball, Verbandsliga Damen: (gre) Die Damen des TB Bad Dürrheim feierten beim Heimspieltag zwei Siege. Zunächst siegten die Kurstädterinnen mit 3:0 (25:20, 25:22, 25:23) gegen den SV Kirchzarten. Anschließend gewannen sie in einem packenden Derby gegen den TuS Hüfingen nach einem 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 (18:25, 23:25, 25:17, 25:11, 15:12). „Ein großes Kompliment an meine Mannschaft, dass sie sich gegen Hüfingen zurückgekämpft hat“, freute sich TB-Trainer Zdravko Greguric.

Das Dürrheimer Team setzte sich in Spiel eins gegen Kirchzarten zwar deutlich durch. Das klare Ergebnis konnte jedoch nur mit maximalem Einsatz erreicht werden. Von Beginn an gab es sehr lange Ballwechsel. Letztlich waren es aber die Dürrheimerinnen, die im Angriff einen kleinen Tick härter und platzierter agierten, so dass die gut aufgestellte Kirchzartener Abwehr immer wieder den Kürzeren zog.

Bei der guten Gesamtleistung der TB-Damen waren die Außenangreiferinnen Nathalie Laub, Angelika Kalinin und Alisa Greguric die besten Punktelieferanten. Im dritten Satz lag Bad Dürrheim bereits mit 9:14 im Hintertreffen, ehe Trainer Greguric mit der Einwechslung von Sonja Kimmich beim Aufschlag den richtigen Wechsel vollzog. Die Gastgeber drehten die Partie und gewannen auch den dritten Durchgang.

Für das Derby gegen den TuS Hüfingen hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen. Doch wie schon im Hinspiel hatten die TB-Damen allergrößte Mühe mit den Hüfinger Angriffen über die Mittelpositionen. Obwohl die Dürrheimer Annahme bis auf wenige Ausnahmen gut stand, fanden die TB-Angreiferinnen zu selten eine effektive Lösung gegen die gute Hüfinger Feldabwehr. So entschieden die Gäste die ersten beiden Sätze mit 25:18 und 25:23 für sich.

Im dritten Satz erwachten bei den Dürrheimerinnen der Kampfgeist und vor allem der nötige Mut. Die Außenangriffe wurden wieder druckvoller und auch die beiden Mittelblockerinnen Jenny Schütz und Nicole Ebner machten ihre Sache hervorragend, so dass die TB-Abwehr die starken Hüfinger Angriffe immer öfter im Spiel halten konnten. Mit den letzten Kräften sicherten sich die TB-Damen die Sätze drei und vier mit 25:17 und 25:11.

So ging es in den entscheidenden Tiebreak. Bad Dürrheim erspielte sich eine 7:4-Führung. Doch auch die Hüfingerinnen kämpften um jeden Ball, so dass sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Die Gäste machten aus dem Rückstand eine Führung. Somit wurden beim Stand von 8:7 für Hüfingen die Seiten gewechselt. Das Derby blieb weiter spannend. Beim Stand von 13:12 für Bad Dürrheim sorgte Alisa Greguric für den entscheidenden Punkt in einem mitreißenden Spiel.