Fussball-Oberliga:
Göppinger SV – FC 08 Villingen 3:1 (0:0)

Mit Torhüter Andrea Hoxha, sowie Leo Benz und Steven Ukoh standen drei Neuzugänge beim FC 08 Villingen in der Anfangsaufstellung. Die Gäste begannen die Partie vor knapp 500 Zuschauern im Hohenstaufenstadion in Göppingen auch sehr selbstbewusst und hatten in der ersten Halbzeit, in der die Gastgeber ohne nennenswerte Torchance blieben, auch mehr vom Spiel.

Nach einer Viertelstunde steuerte Nullacht-Kapitän Benedikt Haibt allein auf das gegnerische Tor zu, scheiterte aber an Göppingens Schlussmann. Nach knapp einer halben Stunde stand erneut Haibt in aussichtsreicher Position, brachte den Ball aber nicht unter Kontrolle.

Zur Pause musste Haibt dann mit Oberschenkelproblemen in der Kabine bleiben. In der zweiten Halbzeit fand Villingen dann kaum mehr ins Spiel. Nach einem Freistoß von Kevin Dicklhuber sorgte Matej Maglica für die 1:0-Führung der Gastgeber (52.).

In der Folgezeit kam Villingen kaum noch zu zwingenden Torchancen. In der 70. Spielminute dann die Vorentscheidung. Erneut war Ausgangspunkt ein Freistoß von Dicklhuber und wiederum war Maglica, dieses Mal mit dem Kopf. Zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Villingen kam dann aber doch noch zurück in der Partie. In der 83. Spielminute verkürzte Flamur Berisha (ebenfalls ein Neuzugang) mit einer schönen Einzelleistung auf 1:2.

Aber zu mehr sollte es nicht mehr reichen,denn in der 88. Spielminute besiegelte SVG-Torjäger Kevin Dicklhuber mit einem Konter die Villinger Niederlage und sorgte für den 3:1-Endstand. In der Schlussminute handelte sich dann Villingens Defensivspieler Mauro Chiurazzi, nach einer Notbremse noch die rote Karte ein.

Stimme zum Spiel

Arash Yahyaijan
Arash Yahyaijan | Bild: Verein (Archiv)

Arash Yahyaijan (Sportvorstand FC 08 Villingen):
In der ersten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft und müssen in Führung gehen. Nach der Pause war dann unsere gute Leistung wie weggeblasen, vielleicht hatten da einige unserer Spieler schon das Düsseldorf-Spiel im Hinterkopf. Wir fanden nach der Pause überhaupt nicht mehr ins Spiel und ließen uns durch zwei Standardsituationen überrumpeln. Zu allem Überfluss kassierte Mauro Chiurazzi, der somit im DFB-Pokalspiel fehlen wird, noch die rote Karte. (mp)