Fußball, Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga: FC 08 Villingen – FC Bayern Alzenau (Sonntag, 14 Uhr). (mp) Jetzt gilt es für den FC 08 Villingen. Am Sonntag steht für die Nullachter das erste Aufstiegsspiel zur Regionalliga Südwest auf dem Programm. Erwartet wird im Friedengrund der Hessenvertreter FC Bayern Alzenau. Am kommenden Mittwoch (Spielbeginn: 18.30 Uhr) gastieren die Nullachter im abschließenden Spiel beim FK Pirmasens.

Die bayerischen Unterfranken aus Alzenau kamen am Donnerstag in ihrem ersten Aufstiegsspiel gegen den Vertreter der Oberliga Rheinland/Saarland, den FK Pirmasens, nicht über ein 0:0 hinaus. "Wir sind sehr schwer in das Spiel reingekommen. Vielleicht hat uns die Zuschauerzahl ein wenig erdrückt. Unser Torwart hat toll gehalten und das 0:1 verhindert. In der zweiten Hälfte waren wir besser, haben aber unsere Möglichkeiten fahrlässig vergeben", sagte Alzenaus Trainer Angelo Barletta nach der Partie. Peter Tretter, Trainer des FK Pirmasens, wirkte zufriedener. "Wir haben unser Minimalziel erreicht. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, in der zweiten Hälfte war Alzenau klar besser. Uns hat die Regenpause geholfen. Da haben wir uns ein wenig gesammelt und neu geordnet."

Alzenau steht am Sonntag schon gehörig unter Zugzwang, denn in dieser Dreiergruppe hilft der Mannschaft von Barletta eigentlich nur ein Sieg weiter. Der Alzenauer Coach sagt: “Es wird ein besonderes Spiel, denn der Verlierer hat keine Chance mehr auf den Aufstieg.“ Der Ex-Profi weiß, dass am Sonntag auch die Nerven bei beiden Mannschaften eine große Rolle spielen werden. Diese hatte Alzenaus Mittelfeldregisseur Aret Demir im Spiel gegen Pirmasens in der Schlussphase nicht unter Kontrolle, denn der Spielgestalter des FCA sprang einem Gegenspieler mit beiden Beinen an der Außenlinie in die Parade und sah die rote Karte. Dies dürfte natürlich schon eine erhebliche Schwächung für Alzenau bedeuten.

Nullacht-Trainer Jago Maric hat mit seinem Trainerteam die beiden Gegner am Donnerstag unter die Lupe genommen. „Alzenau hat seine Vorteile im spielerischen Bereich und versucht Fußball zu spielen. Pirmasens hingegen baut auf eine stabile Defensive, ist sehr zweikampfstark und versucht mit schnellem Umschaltspiel über ihre Außenstürmer zum Erfolg zu kommen.“ Chancen sieht der 39-jährige Nullacht-Trainer gegen beide Mannschaften. "Wenn es uns gelingt, in diesen beiden Spielen unser Leistungsniveau abzurufen, dann haben wir gegen Alzenau, wie auch am Mittwoch in Pirmasens unsere Chancen.“ Als kleinen Vorteil sieht Maric das Ergebnis vom Donnerstag für seine Mannschaft. "Alzenau muss gegen uns gewinnen, denn sonst haben sie keine Chance mehr auf den Aufstieg.“

Ob die Unterfranken gleich ganz auf die Offensive setzen werden, bleibt für den Nullacht-Trainer die große Frage: "Egal, wie Alzenau spielt, wir werden auf alles vorbereitet sein. Mit unseren Zuschauern im Rücken bin ich zuversichtlich, dass wir dieses erste Relegationsspiel auch positiv gestalten können.“ Zudem sieht Maric seine Mannschaft nicht unter Druck. "Wir haben als Aufsteiger den zweiten Platz erreicht und stehen jetzt in der Relegation zur Regionalliga. Egal, wie diese beiden Spiele für uns ausgehen, wir haben eine Riesensaison gespielt. Ich wünsche mir für den Sonntag, dass viele Zuschauer in den Friedengrund kommen und uns unterstützen werden.“

Der geschäftsführende Vorstand Gaetano Cristilli rechnet mit mindestens 2000 Zuschauern. "Der Vorverkauf ist am Donnerstag sehr gut angelaufen. Wir werden eine große Zuschauerkulisse haben.“ Personell sieht es bei den Nullachtern sehr gut aus, denn bis auf Torjäger Nedzad Plavci, dessen Einsatz, aufgrund eines Zehenbruches, fraglich ist, steht der gesamte Kader zur Verfügung. Auch der defensive Mittelfeldspieler Daniel Wehrle, der sich im Pokalendspiel gegen den SV Linx verletzte, ist wieder dabei. Bei Bayern Alzenau stehen, bis auf den rotgesperrten Demir auch alle Spieler zur Verfügung. Ein besonderes Augenmerk muss die Defensive der Nullachter auf Cemil Oezer richten, denn der Torjäger hat in der abgelaufenen Saison bereits 23 Mal für Alzenau ins Schwarze getroffen.

Der Fanclub "Bregada Foresta Nera" des FC 08 Villingen organisiert am kommenden Mittwoch zum Aufstiegsspiel beim FK Pirmasens einen Fanbus. Abfahrt ist um 13.30 Uhr im Stadion Friedengrund. Der Preis pro Person liegt bei 22 Euro. Anmeldungen sind ab sofort unter der Telefonnummer 0172–147 6860 möglich.