Fußball-Oberliga: FC 08 Villingen – 1. Göppinger SV (Samstag, 15 Uhr). Nach der überflüssigen 1:3-Niederlage in Oberachern möchte der FC 08 Villingen gegen den Tabellennachbarn Göppingen unbedingt wieder einen Sieg einfahren. Nicht zuletzt geht es auch darum, mit einem Erfolgserlebnis in das wichtige Pokal-Halbfinale am kommenden Mittwoch gegen den SV Linx zu gehen.

„So, wie sich das Team in der zweiten Halbzeit in Oberachern präsentiert hat, war das nicht in Ordnung“, sagt FC 08-Trainer Jago Maric auch noch fünf Tage nach dem Spiel. Die Videoanalyse zeigte den Akteuren die Fehler in aller Deutlichkeit auf. Der Coach erwartet am Samstag vor allem eine andere körperliche Präsenz: „Wir müssen 93 Minuten lang kämpfen und dabei hoch konzentriert bleiben“, fordert er. Die Göppinger bezeichnet Maric als starkes, routiniertes und gut eingespieltes Team, das in Kevin Dickelhuber (bislang 18 Tore) außerdem einen weit überdurchschnittlichen Stürmer besitze. „Auf den müssen wir richtig aufpassen. Andererseits ist es natürlich nicht ratsam, sich nur auf einen gegnerischen Spieler zu konzentrieren“, betont der Trainer.

Im eigenen Kader könnte es ein oder zwei taktische Umstellungen im Vergleich zur vergangenen Woche geben. Ob der zuletzt erkrankte Kapitän Benedikt Haibt wieder einsatzfähig ist, soll sich kurzfristig klären, ansonsten steht Volkan Bak bereit. Der rekonvaleszente Stjepan Geng ist jedenfalls noch kein Thema für den Oberliga-Kader. Der Mittelfeldakteur könnte nach seinem Kreuzbandriss aber ein Kurz-Comeback bei der U 23 geben, falls er sich dafür fit genug fühlt. Jago Maric steht somit vermutlich das mehr oder weniger identische Personal wie in der Vorwoche zur Verfügung. Er gibt sich verhalten optimistisch: „Wir werden definitiv unsere Chancen bekommen. Wir müssen sie natürlich nutzen und generell solide nach hinten arbeiten.“ Zwar konzentriere man sich als aktuell Tabellensiebter nicht vorrangig auf die Oberliga-Tabelle, betrachte die Partie gegen Göppingen aber keineswegs nur als Vorspiel auf den Pokal: „Wir wollen auch in der Oberliga Spiel für Spiel gewinnen und dann schauen, wo wir landen.“

Für den Samstagmorgen ist in Villingen mit etwas Schneefall zu rechnen. Dennoch geht Maric bislang davon aus, dass die Partie im Stadion und somit auf Rasen ausgetragen werden kann: „Wir werden auf jeden Fall auch die letzten Trainingseinheiten auf Rasen bestreiten.“ Falls sich der Winter doch wieder zurückmeldet, bliebe immer noch die Option Kunstrasen – es sei denn, es kommt eine massive Schneefront, was derzeit allerdings eher unwahrscheinlich erscheint.