Fußball: (daz/sum/pm) Sechs Spieler haben sich in den vergangenen Tagen beim FC 08 Villingen beim Probetraining vorgestellt und um eine Verpflichtung geworben. Dazu wird es zumindest derzeit jedoch nicht kommen. „Die Spieler haben gute Eindrücke hinterlassen, aber wir sehen aktuell von Verpflichtungen ab. Vor dem DFB-Pokalspiel gegen Fortuna Düseldorf werden wir diesbezüglich nicht mehr aktiv“, sagt FC 08 Villingens Sportvorstand Arash Yahyaijan.

Zudem sagte Yahyaijan auf Nachfrage, dass im Fall von Torhüter Christian Mendes noch keine Lösung gefunden wurde. „Wir arbeiten daran“, so der Sportdirektor. Anfang der Woche wurde bekannt, dass es nach Unstimmigkeiten zwischen dem Schlussmann und dem Verein wohl zur Trennung kommen wird (wir berichteten).

Vorverkauf nun auch am Stadion

Der große Vorverkauf für das DFB-Pokalspiel am Samstag, 10. August, gegen Fortuna Düsseldorf startet nun auch an der MS Technologie Arena. Der FC 08 hat ein ausreichend großes Vorverkaufs-Kartenkontingent geordert und bietet die Möglichkeit, die Tickets direkt im Friedengrund zu erwerben. Neben den Vorverkaufsstellen ist dies die günstigste Möglichkeit, an eine Stehplatzkarte zu kommen, die 16 Euro zuzüglich einer Reservix-Gebühr von 2,60 Euro kostet. An folgenden Terminen öffnen die Hauptkassen im Friedengrund: Diesen Freitag, 19. Juli, sowie am Freitag, 26. Juli, jeweils zwischen 15 und 18 Uhr. Außerdem können die Karten im Vorverkauf diesen Samstag, 20. Juli, sowie am Samstag, 27. Juli, von 10 bis 12 Uhr jeweils an der Stadionkasse gekauft werden.

Baldé wechselt nach Trier

Beim FC 08 Villingen konnte sich Sanoussy Baldé nach seinem Wechsel im Winter nicht wirklich durchsetzen. Der Mittelfeldmann stand in zehn Partien insgesamt nur 506 Minuten auf dem Feld und blieb ohne Torerfolg. Die Nullachter trennten sich schließlich von dem 24-jährigen US-Amerikaner, der zuvor für Altona 93 insgesamt 18 Begegnungen in der Regionalliga Nord bestritten hatte. Nun hat Baldé einen neuen, durchaus traditionsreichen Verein: den Ex-Zweitligisten Eintracht Trier. Das vermeldete gestern zumindest das Portal transfermarkt.de. Die Trierer, inzwischen in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Ball, verpassten vergangene Runde nur knapp die Aufstiegsrunde zur Regionalliga.