Fußball-Oberliga: Stuttgarter Kickers – FC 08 Villingen 2:0 (1:0). Ausgerechnet im Spitzenspiel bei Regionalliga-Absteiger Kickers Stuttgart riss die Erfolgsserie des FC 08 Villingen. Nach zuvor elf Spielen ohne Niederlage unterlagen die Nullachter vor 2650 Zuschauern im Gazi-Stadion in Degerloch mit 0:2 und rutschten auf den dritten Platz zurück. Allerdings sind die Schwarzwälder punktgleich mit den Kickers, die durch diesen Erfolg die Tabellenspitze übernahmen.

Auf zwei Positionen hatte Nullacht-Trainer Jago Maric im Vergleich zum Pokalspiel beim SV Weil (5:1) seine Startelf verändert. Er brachte Nico Tadic und Mauro Chiurazzi für Manuel Stark und Kamran Yahyaijan. Angetrieben von ihrem stimmgewaltigen Anhang, versuchten die Kickers vom Anpfiff weg, viel Druck auszuüben. So sahen sich die Nullachter, die von rund 200 Fans nach Stuttgart begleitet wurden, zunächst einmal in die Defensive gedrängt. Nach fünf Minuten kam Kickers-Stürmer Shkemb Miftari in Schussposition, aber Nullacht-Torhüter Christian Mendes zeigte sich auf dem Posten.

Niederlage unterm Fernsehturm. Auf der großen Anzeigetafel im Kickers-Stadion prangt unübersehbar das Ergebnis des Oberliga-Spitzenspiels. Bilder: Markus Peiker
Niederlage unterm Fernsehturm. Auf der großen Anzeigetafel im Kickers-Stadion prangt unübersehbar das Ergebnis des Oberliga-Spitzenspiels. Bilder: Markus Peiker | Bild: Markus Peiker

In der 9. Minute unterstrich der Regionalliga-Absteiger erstmals seine Gefährlichkeit bei Standards. Josip Landeka zog einen Freistoß von der rechten Seite scharf nach innen. Der Ex-Villinger Daniel Niedermann verlängerte den Ball leicht mit dem Kopf und vom Innenpfosten fand das Leder den Weg zur frühen 1:0-Führung der Kickers ins Villinger Tor. Die Nullachter benötigten ein paar Minuten, um diesen Schock zu verdauen, hatten dann aber in der 18. Minute die große Chance zum Ausgleich. Nach einem schönen Diagonalpass von Gianluca Serpa tauchte Benedikt Haibt in zentraler Position vor dem gegnerischen Tor auf, schoss aber knapp am linken Pfosten vorbei. Nun bekamen die Gäste im Mittelfeld aber immer mehr Zugriff auf das Spiel. Nach einer Rechtsflanke von Mauro Chiurazzi köpfte Haibt den Ball am Tor vorbei (36.). Fünf Minuten später kamen noch einmal die Platzherren. Nach einem weiten Zuspiel von Johannes Ludmann klärte Nullacht-Innenverteidiger Dragan Ovuka im letzten Moment vor Kickers-Torjäger Mijo Tunjic. Nach einem Disput zwischen beiden Kontrahenten zeigte der nicht immer konsequent pfeifende Schiedsrichter Tobias Endriß den „Heißspornen“ die gelbe Karte.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit war bei den Nullachtern trotz der schwierigen Platzverhältnisse (tiefer und unebener Rasen) der Wille zwar erkennbar, doch es war für die Maric-Elf schwer, ihre spielerischen Vorteile auf den Rasen zu bringen. Damian Kaminski (58. und 60.) tauchte zweimal im gegnerischen Strafraum auf, kam aber in beiden Fällen nicht erfolgreich zum Abschluss. Auf der Gegenseite kamen auch die Kickers wieder einmal vor das gegnerische Tor, aber der Abschluss von Lukas Kling bereitete Nullacht-Torhüter Mendes keine Probleme. Als kurz darauf Kling mit gestrecktem Bein gegen Ovuka zu Werke ging, beließ es der Schiedsrichter bei der gelben Karte für den Übeltäter. Ab der 69. Spielminute mussten dagegen die Gäste in Unterzahl agieren. Nach einem langen Ball von Michael Klauß wertete der Unparteiische den Zweikampf zwischen Tunjic und Ovuka als gelb-würdig für den Nullacht-Innenverteidiger und schickte den Villinger Abwehrchef, der bereits in der ersten Halbzeit verwarnt worden war, mit der gelb-roten Karte vom Feld.

Selbst in Überzahl ließ der Regionalliga-Absteiger keine spielerische Linie erkennen. Im Gegenteil: Die Kickers zogen sich zurück und versuchten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Villingen war weiterhin bemüht, in der Offensive fehlten aber die klaren Aktionen. Auch der nach einer Stunde eingewechselte Tobias Weißhaar vermochte keine neuen Impulse zu setzen. Als Nico Tadic im Mittelfeld ausrutschte, steuerte Michael Klauß auf den gegnerischen Kasten zu und bediente Tunjic, der mit seinem elften Saisontor den 2:0-Endstand markierte. Tore: 1:0 Daniel Niedermann (9.), 2:0 Mijo Tunjic (83.). Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte gegen Dragan Ovuka (FC 08 Villingen, 69.). Zuschauer: 2650. Schiedsrichter: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach).

FC 08 Villingen: Mendes, Patrick Haag, Ovuka, Leberer, Mauro Chiurazzi (61. Weißhaar), Wehrle, Serpa, Tadic, Kaminski, Haibt, Yanick Haag (75. Yahyaijan)