Fußball-Oberliga: SV Spielberg – FC 08 Villingen 0:2 (0:0). Dank einer abgeklärten Vorstellung fuhr der FC 08 Villingen einen ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg beim SV Spielberg ein und bleibt somit auf Tuchfühlung mit den Spitzenteams der Oberliga.

Von Beginn an waren die Nullachter das tonangebende Team. In den ersten 20 Minuten tat sich die Mannschaft von Trainer Jago Maric allerdings schwer, die Lücken in der Defensive der Hausherren zu finden. Je länger die erste Hälfte ging, desto besser wurden die Gäste auch. Jedoch ließen sie ihre Gelegenheiten aus, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Gleich nach dem Seitenwechsel hatte Damian Kaminski das 1:0 auf dem Fuß, vergab aber die Riesenchance. Dies stellte aber den Auftakt für die beste Phase der Villinger dar. In Minute 57 war es Kapitän Benedikt Haibt, der eine schöne Kombination der Nullachter im Strafraum abschloss und die überfällige Führung für sein Team erzielte. Nur wenig später schwächten sich die Spielberger mit einer roten Karte selbst, wodurch Lücken in der Defensive entstanden. Diese nutzten die Schwarzwälder in Minute 68 aus, als Umut Sönmez nach einem Konter über die rechte Seite frei vor den Torhüter das vorentscheidende 2:0 erzielte.

In der Folge verpassten es die Nullachter, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten: Mauro Chiurazzi scheiterte an der Latte, auch Yanick Haag hatte zweimal Pech im Abschluss. Dennoch geriet der Auswärtserfolg gegen offensiv weitestgehend harmlose Spielberger nie in Gefahr. Durch den Sieg kletterte der FC 08 Villingen in der Oberliga-Tabelle auf den vierten Rang und liegt nun nur noch drei Punkte hinter dem Ligaprimus Stuttgarter Kickers.

Tore: 0:1 (57.) Haibt, 0:2 (68.) Sönmez. ZS: 120. SR: Luka Gille (Sinzheim).

Stimme zum Spiel

Jago Maric (Trainer FC 08 Villingen): "Es war ein hochverdienter Sieg. Ich kann meiner Mannschaft in Sachen Moral und Engagement keinen Vorwurf machen. Allerdings haben wir es verpasst, dass dritte und vierte Tor nachzulegen."

Das könnte Sie auch interessieren