Fußball: (daz) So hatte sich Jago Maric, Trainer des Oberligisten FC 08 Villingen, den Trainingsauftakt am Freitagabend sicherlich nicht vorgestellt. Dass eine Übungseinheit auf dem verschneiten Platz nicht möglich ist, war Maric und Sportvorstand Arash Yahyaijan schon Mitte der Woche klar. Dass aber auch eine noch am Freitagmittag geplant rund 30-minütigen Laufeinheit ausfallen muss, war nicht eingeplant. Die verschneiten Wege im Friedengrund waren dann doch ein zu großes Risiko. "Die Verletzungsgefahr ist zu groß. Wir haben daher nur einige Minuten miteinander gesprochen und auf alles andere verzichtet", sagte Yahyaijan am Freitagabend.

Mehr ist für den heutigen Samstag geplant. Die Villinger erhoffen sich in Haslach bessere Bedingungen. Am Samstagmittag geht es ins Kinzigtal. "Dort werden wir gut trainieren. Am Montag geht es dann in die Soccerhallle in Königsfeld. Ob wir auch am Bodensee einige Übungseinheiten abhalten werden, entscheiden wir kurzfristig", sagte Sportvorstand Yahyaijan. Stand jetzt wird das erste Vorbereitungsspiel am Samstag, 19. Januar, gegen den FC Holzhausen in Empfingen ausgetragen. Erst in den kommenden Tagen soll je nach Wetterprognose entschieden werden, ob der Platz im Stadion geräumt wird. "Es bringt uns nicht, wenn wir räumen und es schneit erneut. Dann fahren wir lieber in andere Regionen", ergänzt Yahyaijan.

Mit an Bord waren am Freitag auch drei Probespieler, von denen die Nullachter gern einen oder zwei verpflichten möchten. Bisher wurden diese Akteure per Video gesichtet. Was diese Spieler wirklich drauf haben, und ob sie die Villinger verstärken, werden die nächsten Tage und Übungseinheiten zeigen. "Wir müssen und werden uns intensive Eindrücke verschaffen und dann auch handeln", unterstreicht Yahyaijan. Die Probespieler sind der Rumäne Eugen Burdeinii, US-Boy Sanoussy Balde und der Italiener Charles Atsina. Alle drei signalisierten Interesse, für den FC 08 spielen zu wollen.