Fußball-Oberliga: FC 08 Villingen – SV Stuttgarter Kickers (Samstag, 15 Uhr). Der vorläufige Höhepunkt vor dem Pokal-Finale am 25. Mai gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen findet für den FC 08 am Samstag statt. Dann kommt Top-Favorit und Tabellenführer Stuttgarter Kickers zum Oberliga-Kräftemessen in den Friedengrund. Die Gastgeber rechnen mit einem großen Zuschauerandrang.

Viele Besucher werden nicht zuletzt deshalb erwartet, weil die Gäste aus der Landeshauptstadt mehrere hundert Anhänger mitbringen werden. Für die Kickers, bei denen der ehemalige Nullacht-Trainer Martin Braun Sportdirektor ist, geht es um viel: Der Vorsprung vor dem zweitplatzierten Bahlinger SC beträgt seit dem spektakulären 4:4 gegen Ravensburg am Mittwoch zwei Punkte, dafür hat der BSC das bessere Torverhältnis. Gut für die Kickers: Die Bahlinger müssen am Samstag beim FSV Bissingen ran, der seinerseits nur zwei Zähler hinter den Kaiserstühlern liegt.

Tabellarisch geht es für die Nullachter spätestens nach der 1:2-Niederlage am Mittwoch in Neckarsulm nur noch darum, ein bis zwei Plätze gut zu machen. Dennoch sind die Schwarz-Weißen hoch motiviert: „Alle Spieler freuen sich auf die Partie, nicht zuletzt natürlich auch ich selbst“, sagt FC 08-Trainer Jago Maric. Kein Wunder, schließlich trug er neun Jahre lang das Trikot der „Blauen“ aus Degerloch. Maric: „Wir werden uns gut vorbereiten und versuchen, dem Favoriten Paroli zu bieten.“

Personell gibt es, wie schon vor der Begegnung in Neckarsulm, einige Fragezeichen: Benedikt Haibt, Tobias Weißhaar und Manuel Stark, die Mittwoch fehlten, können möglicherweise wieder eingesetzt werden – ob das auch so kommt, sollen letzte Tests herausfinden. Sicher wieder im Kader ist Mauro Chiurazzi, dessen Rotsperre abgelaufen ist. Was die „Doppel-Sechs“ aus Daniel Wehrle und Stjepan Geng betrifft, so spricht viel dafür, dass Wehrle auch die dritte Partie in dieser „Englischen Woche“ bestreitet. Bei Stjepan Geng will Maric noch mal das Gespräch mit dem Kroaten suchen: „Er soll nur auflaufen, wenn er sich wirklich hundertprozentig fit fühlt.“ Eine weitere unklare Personalie betrifft Umut Sönmez, der am Mittwoch zwar eine knappe Halbzeit spielte, dann jedoch angeschlagen das Feld verlassen musste und in den letzten zehn Tagen krankheitsbedingt so gut wie gar nicht trainieren konnte.

Die Partie gegen die Kickers ist einer der Bausteine für den FC 08, vor dem Pokalfinale wieder mehr Selbstvertrauen zu tanken. Ein Sieg gegen das Spitzenteam wäre natürlich wichtig. Andererseits bereitet dem Villinger Coach die Dauerbelastung einiger Spieler Sorgen: „Wir haben ein paar Fußballer wie Dragan Ovuka, Gianluca Serpa oder Damian Kaminski, die in den letzten Wochen permanent 90 Minuten auf dem Platz standen.“

Zwar haben beide Mannschaften Mitte der Woche gespielt, bei den professionellen Bedingungen bei den Kickers und der Breite des Kaders sei so etwas allerdings leichter zu verschmerzen als beim FC 08, meint Maric: „Dennoch werden wir alles raushauen – wie es ausgeht, dürfte nicht zuletzt auch von der Tagesform abhängen.“ Er rechnet mit einem spannenden und intensiven Spiel, „das wir möglichst lange offenhalten wollen“.