Fußball-Oberliga: Pflichtaufgabe erfüllt. Bei übelstem Wetter, das aufgrund des Regens und Sturms bei manch einem der gerade mal 130 Besucher im Spielberger Bechtle-Stadion zu einer mittelstarken Erkältung geführt haben dürfte, setzte sich der FC 08 mit 2:0 Toren durch. Keine Selbstverständlichkeit, wie das 1:1 in der Woche zuvor bei Schlusslicht Friedrichstal gezeigt hatte. Verständlich, dass im Lager der Nullachter nach dem Schlusspfiff große Erleichterung herrschte. Allzu lange wollte man sich danach mit der Partie beim Siebzehnten aber nicht aufhalten. „Dennoch: In dieser Liga kann jeder jeden schlagen, und deshalb war der 2:0-Erfolg enorm wichtig“, sagte der Sportliche Leiter des FC 08 Villingen, Arash Yahyaijan.

Hochverdient: „Letztlich war der Sieg hochverdient“, meinte auch FC 08-Chefcoach Jago Maric. Eine knappe Stunde benötigte die Mannschaft um Teamkapitän Benedikt Haibt, der den Bann mit seinem Führungstreffer brach. Nach einer knappen Stunde Anlaufzeit war die Sache eigentlich klar. Marics einziger Kritikpunkt: „Wir hätten nach dem zweiten Treffer noch nachlegen müssen.“ Zumal die Villinger eine knappe halbe Stunde in Überzahl agierten, nachdem der Spielberger Denis Stosik im Mittelfeld reichlich übermotiviert Tevfik Ceylan umgesäbelt und dafür die Rote Karte gesehen hatte. Immerhin: Sein „Opfer“, das kurz darauf humpelnd vom Platz musste, war am Montag wieder schmerzfrei.

Keine weiteren Verletzten: Drei Punkte geholt, keine weiteren Verletzten zu beklagen – die Wochenendbilanz des FC 08 fiel positiv aus, zumal die Schwarzwälder in der Tabelle einen Sprung auf Rang vier machten. Eigentlich wäre alles bereit für das geplante Spitzenspiel am Samstag gegen den zweitplatzierten SSV Reutlingen. Wäre, denn der erneute Wintereinbruch macht dem FC 08 wohl einen Strich durch die Rechnung. Die Begegnung gegen den Ex-Zweitligisten wird zu 90 Prozent abgesagt, denn am Montag war der Friedengrund ein einziges Schneefeld. Die Absage ist noch nicht offiziell, aber wohl nur eine Frage der Zeit. Für die Nullachter birgt die weiße Pracht noch ein anderes Problem: „Wir stehen jetzt wieder da, wo wir in der Winterpause des öfteren waren – nämlich auf der Suche nach einem geeigneten Trainingsplatz“, so Arash Yahyaijan. Die bevorstehende Absage sei bedauerlich, aber alternativlos. „Weil die Partie als Sicherheitsspiel deklariert ist, kann sie nicht auf dem Kunstrasen stattfinden“, so der Sportliche Leiter. Da im Stadion derzeit nicht an Fußball zu denken ist, werden die beiden Teams das Spiel wohl irgendwann unter der Woche nachholen müssen. Einen angedachten neuen Termin gibt es noch nicht. Da der FC 08 in der Karwoche auch noch mit dem Pokal-Halbfinale gegen den SV Linx an einem Mittwoch beschäftigt ist, dürfte vermutlich im April eine deutlich erhöhte Taktung auf die Mannschaft von Jago Maric zukommen.

Eröffnung der VIP-Lounge: Die zu erwartende Absage hätte auch Auswirkungen auf die bereits einmal verschobene Eröffnung der neuen VIP-Lounge im Friedengrund. Ursprünglich sollte diese gegen den FV Ravensburg eingeweiht werden, doch musste diese Partie auf den Kunstrasen verlegt werden. Nun war geplant, den Rahmen des Spitzenspiels gegen Reutlingen für die Feierlichkeiten zu nutzen. Doch das scheint vermutlich auch nichts zu werden. Wird die Begegnung tatsächlich abgesagt, wäre der 30. März der neue Einweihungstermin. Immerhin: Mit dem FC Nöttingen käme dann abermals ein Spitzenteam in den Friedengrund.

Spannung: Derweil bleibt es im vorderen Drittel der Oberliga spannend: Die Stuttgarter Kickers zogen ihren Kopf bei Normannia Gmünd in der 85. Minute durch einen Treffer von Torjäger Mijo Tunjic aus der Schlinge, siegten beim Abstiegskandidaten mit 1:0 und übernahmen wieder die Tabellenführung, nachdem Reutlingen beim 2:2 gegen Ravensburg strauchelte. Der FSV Bissingen ist neuer Dritter, nachdem die Mannschaft kurz vor Schluss die im Jahr 2019 noch sieglosen Freiberger mit 1:0 schlug. Tabellennachbar des FC 08 Villingen auf Platz 5 ist derweil der Bahlinger SC, der den 1. CfR Pforzheim mit 2:0 in Schach hielt und in den fünf Partien der Rückrunde bislang 13 Punkte holte. Selbst wenn die Begegnung des FC 08 am Samstag tatsächlich ausfallen und Villingen dadurch in der Tabelle wieder etwas zurückfallen sollten: Die Maric-Truppe hat wieder direkten Kontakt zur Oberliga-Spitze.