Fußball-Oberliga: FC 08 Villingen – FV Ravensburg 3:0 (1:0). (mp) Gelungener Heimspielauftakt nach der Winterpause: Der FC 08 Villingen schlug nach überzeugender Leistung den FV Ravensburg vor 500 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz im Friedengrund mit 3:0 und verkürzte den Rückstand auf die Tabellenspitze auf drei Punkte. Einziger Wermutstropfen. Nach einer Viertelstunde fiel Nullacht-Verteidiger Nico Tadic mit einer Knieverletzung aus.

Gegenüber dem 2:2 bei der SGV Freiberg hatte Villingens Trainer Jago Maric seine Aufstellung auf einer Position verändert. Für Sanoussy Baldé rückte Teyfik Ceylan in die Anfangsformation. Die Nullachter versuchten vom Anpfiff weg dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Tobias Weißhaar setzte sich über die rechte Seite durch, doch Damian Kaminski kam nicht zum Abschluss. Nach einer Viertelstunde folgte eine Hiobsbotschaft für die Gastgeber. Ohne Fremdeinwirkung verdrehte sich Nico Tadic das Knie. Er musste mit der Trage abtransportiert werden und wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert. „Wir haben noch keine Diagnose, hoffen aber, dass es nicht so schlimm ist und Nico bald wieder dabei ist“, sagte Maric.

Bitterer Moment: Nico Tadic, der sich nach einer Viertelstunde ohne Fremdeinwirkung am Knie verletzte, wird mit der Trage vom Platz gebracht. Bild: Roger Müller
Bitterer Moment: Nico Tadic, der sich nach einer Viertelstunde ohne Fremdeinwirkung am Knie verletzte, wird mit der Trage vom Platz gebracht. Bild: Roger Müller | Bild: Roger Müller

Auf dem Spielfeld blieben die Gastgeber weiterhin dominierend. Ümüt Sönmez setzte sich auf der linken Seite durch. Der für Tadic eingewechselte Sanoussy Baldé legte den Ball für Benedikt Haibt auf und der Nullacht-Kapitän traf mit einem tollen Schuss aus spitzem Winkel zum 1:0 (16.). Auf der Gegenseite die erste Aktion der Gäste, als eine scharfe Hereingabe von Jona Boneberger keinen Abnehmer fand (20.). Zielstrebiger agierten weiterhin die Schwarz-Weißen. Tobias Weißhaar legte per Kopf auf und Haibt zog sofort ab. Der Ball strich aber knapp am Pfosten vorbei (25.). Fünf Minuten später setzte sich der ballgewandte Sönmez über die linke Seite durch, setzte die Kugel aber ans Außennetz. Kurz vor der Pause tauchten die Gäste noch einmal im gegnerischen Strafraum auf, aber der Abschluss von Daniel Hörtkorn war zu schwach und Nullacht-Trainer Christian Mendes packte sicher zu (43.). Kurz vor der Pause nahm Ravensburgs Coach Steffen Wohlfahrt die gelb-rot gefährdeten Gbadamassi und Samuel Boneberger vom Feld.

Auch nach der Pause wurde das Spiel der Oberschwaben nicht besser. Dafür kamen die Nullachter hellwach aus der Kabine. Weißhaar setzte sich über die rechte Seite durch und passte auf Haibt, der den Ball sofort weiterleitete. Damian Kaminski ließ den Ball einmal auftropfen und traf mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke zum 2:0 (49.). Danach wirkten die Gäste völlig von der Rolle und Villingen setzte konsequent nach. Weißhaar bediente Sönmez, doch der Nullacht-Neuzugang scheiterte an Gästetorhüter Haris Mesic, der per Fußabwehr klärte. Der abgewehrte Ball flog in hohem Bogen in den Fünfmeterraum. Der aufgerückte Dragan Ovuka setzte sich gegen zwei Widersacher durch und drückte den Ball zum 3:0 (55.) über die Linie.

In der Folgezeit nahmen die Gastgeber etwas das Tempo aus dem Spiel und kam Ravensburg kam besser auf. Samuel Boneberger zog von links ab, der Ball strich aber knapp am langen Eck vorbei (65.). Dann war es Rahman Soyudogru, der mit einem Distanzschuss (68.) knapp scheiterte. Aber auch die Platzherren hatten weiterhin gute Chancen. FVR-Torhüter Mesic rettete per Fußabwehr gegen Sönmez (70.) und Kaminski wurde vor dem erfolgreichen Abschluss im letzten Augenblick geblockt (71.). Dann durfte sich auf der Gegenseite auch Nullacht-Torhüter Mendes einmal auszeichnen, als er mit tollem Reflex gegen einen Kopfball von Rahman Soyudogru einen Gegentreffer verhinderte (84.). Kurz danach war das Spiel für FVR-Defensivspieler Jascha Fiesel frühzeitig beendet. Er sah nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. Kurz vor Spielende hätte der starke Teyfik Ceylan seine Leistung krönen können, aber er schoss aus zehn Metern knapp am Pfosten vorbei. Tore: 1:0 Benedikt Haibt (16.), 2:0 Damian Kaminski (49.), 3:0 Dragan Ovuka (55.). Zuschauer: 500. Schiedsrichter: Dennis Bauer (Erdmannhausen)

FC 08 Villingen: Mendes, Stark, Ovuka, Mauro Chiurazzi, Tadic (15. Baldé), Serpa (82. Morreale), Ceylan, Weißhaar (82. Bak), Haibt (74. Yanick Haag), Sönmez, Kaminski