Fußball-Oberliga: Rund um die Niederlage des FC 08 Villingen in Bahlingen:

Ärgerliches Rot: Die Schadensbegrenzung nach dem frühen 0:3-Rückstand gelang dem FC 08 Villingen in der zweiten Hälfte ganz gut, die Rote Karte für Mauro Chiurazzi war hingegen eher ärgerlich. „Deutlich eher Gelb als Rot“, war die Einschätzung auch der meisten Bahlinger Zuschauer zu der Aktion. Den Nullachtern bleibt die Hoffnung, dass die nun folgende Sperre für den „Torwart-Helden“ vom Pokal-Mittwoch gegen Linx moderat ausfällt. Mit Manuel Stark fehlte ein anderer Akteur aus der Nullacht-Viererkette in Bahlingen verletzungsbedingt. Er dürfte am Samstag gegen Normannia Gmünd, spätestens aber am 4. Mai gegen die Stuttgarter Kickers wieder mit von der Partie sein.

Viel Lob: Bei der Pressekonferenz in Bahlingen vertrat FC 08-Trainer Jago Maric die Meinung, dass der Bahlinger SC aufsteigen werde. „Das ist die spielerisch beste Mannschaft der Oberliga, und ich wünsche denen auch den Aufstieg.“ Seinem Kollegen Dennis Bührer war das gar nicht so Recht: „Zu viel Lob ist auch nicht gut.“ Dennoch sei es momentan einfach, die Mannschaft zu trainieren – die Motivation sei außerordentlich groß.

Spannung: Von Karsamstag bis Ostermontag war der Bahlinger SC Tabellenführer, ehe die Stuttgarter Kickers wieder die Spitzenposition übernahmen. Das 0:0 in Göppingen konnte die Kickers, die nun bei einem weniger ausgetragenen Spiel einen Punkt Vorsprung auf die Kaiserstühler haben, gleichwohl nicht ganz zufriedenstellen. Vielleicht gibt es am Wochenende wieder einen Führungswechsel. Da spielt Stuttgart beim Tabellendritten Freiberg, während die Bahlinger beim Schlusslicht Spielberg antreten.

Zuschauerrekord: Mit 1410 Besuchern erreichte der Bahlinger SC im Derby gegen den FC 08 einen Saisonrekord. Im Durchschnitt sahen 722 Besucher die bisherigen BSC-Heimspiele, was Rang drei in der Zuschauerstatistik bedeutet. Führend, mit einem beeindruckenden Schnitt, die Stuttgarter Kickers mit 2754 Besuchern, dahinter der SSV Reutlingen (1122). Der FC 08 Villingen steht in dieser Statistik auf dem vierten Oberliga-Rang und einem Durchschnitt von 592 Zuschauern.