Fußball-Oberliga: Der FC 08 Villingen erlitt durch die 1:3-Niederlage in Oberachern einen herben Rückschlag im Kampf um die ersten beiden Plätze. FC 08-Sportvorstand Arash Yahyaijan will mit der Mannschaft dennoch nicht allzu hart ins Gericht gehen, wie er im SÜDKURIER-Interview unterstreicht.

Ist der Kampf um die Meisterschaft für den FC 08 Villingen nach der Niederlage in Oberachern endgültig gelaufen?

Für mich war der Kampf um Platz eins schon vorher gelaufen. Auch was die Chancen auf Rang zwei betrifft, müssen wir realistisch sein und wir dürfen nicht anfangen zu träumen. Bahlingen hat zwar ein Spiel mehr absolviert, aber schon acht Punkte Vorsprung. Wir schauen nun von Spiel zu Spiel und wollen versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen.

Nach 45 Minuten hat Villingen geführt. Wo lagen die Ursachen für den Einbruch in der zweiten Halbzeit?

Das ist für mich unerklärlich. Ich schaue mir gerade das Video an und versuche die Ursachen zu finden. Ich will aber nicht auf die Mannschaft draufhauen, denn wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Oberachern zählt zu den heimstärksten Mannschaften in der Oberliga. Da hat es jeder Gegner schwer. Außerdem haben wir am Samstag mit Göppingen erneut einen direkten Konkurrenten und in zehn Tagen ein wichtiges Pokalspiel vor der Brust.

Benedikt Haibt fehlte aufgrund einer schweren Erkältung. Wie schwer wog dieser Ausfall?

Benedikt Haibt ist ein super Kapitän, Anführer der Mannschaft und einer der besten Stürmer in der Oberliga. Solch ein Mann ist für uns nicht zu ersetzen. Er war seit Mittwoch angeschlagen. Wenn es irgendwie gegangen wäre, hätte er ganz bestimmt gespielt. Wir wissen, was wir an Benedikt haben. Sein Ausfall hat ein großes Loch gerissen.

Fragen: Werner Feisst