Fußball: DJK Donaueschingen – FC 08 Villingen (Samstag, 12.30 Uhr). Mit dem Oberligisten FC 08 Villingen hat Tim Heine, Trainer von Landesliga-Spitzenreiter DJK Donaueschingen, gleich zum Auftakt des Testspielprogramms den stärksten Konkurrenten ausgewählt. Die Partie in Allmendshofen beginnt am Samstag bereits um 12.30 Uhr. Der Kunstrasenplatz wurde am Donnerstag vom Schnee geräumt, sodass die Partie stattfinden wird. „Es war eigentlich nicht geplant, gleich zum Auftakt gegen den Oberligisten zu spielen. Da beiden Vereinen jedoch ein Testspielpartner abgesagt hat, passt die Partie ganz gut in unsere Vorbereitung“, sagt Heine.

Für den DJK-Coach ist die Begegnung eine zusätzliche Trainingseinheit, für die jedoch nicht alle Spieler zur Verfügung stehen. Auf 15 und 16 Akteure kann Heine zurückgreifen, sodass Donaueschingen mit einer schlagkräftigen Elf antreten wird. „Wir wollen Spielpraxis sammeln. Die Partie ist zudem ein guter Test für unsere Defensivabteilung. Wir werden uns sicherlich nicht verstecken und sehen die Begegnung schon ein bisschen als Test für das Pokal-Halbfinale, wenn wir auf eigenem Platz ebenfalls klarer Außenseiter sind“, ergänzt Heine. Auf seine Akteure wird in der Partie viel Laufarbeit zukommen, was Heine nicht als Nachteil sieht.

Auch Oberligist FC 08 Villingen verspricht sich viel von dem Testspiel. „Wir freuen uns, endlich mal wieder richtig Fußball spielen zu können“, sagt Nullacht-Trainer Jago Maric, dessen Team auch in den vergangenen Tagen mit den widrigen Witterungsbedingungen zu kämpfen hatte. So pendelten die Akteure vorwiegend zwischen Soccerhalle und Fitnessstudio. Maric: „Wir hoffen, dass nächste Woche auch im Friedengrund der Platz geräumt werden kann, denn eine Vorbereitung ohne wirkliche Trainingsmöglichkeiten draußen ist unbefriedigend.“ Gegen Donaueschingen wird der Villinger Cheftrainer wieder etliche Spieler einsetzen, jedoch wohl nicht komplett durchwechseln. Ein anderer Teil des Kaders soll mit der U 23 am Sonntag beim Testspiel in Stockach zum Einsatz kommen.

Was die Verletztenliste betrifft, stehen auf dieser primär Stjepan Geng und Daniel Wehrle als Langzeit-Problemfälle. Valentin Vochatzer absolviert hingegen schon wieder leichtes Mannschaftstraining, sodass einem Einsatz im ersten Punktspiel nach der Winterpause am 16. Februar bei Tabellenführer SGV Freiberg prinzipiell nichts im Wege steht. Die drei Neuzugänge Umut Sönmez, Saheed Mustapha und Sanoussy Baldé trainieren mit, konnten ihre Qualitäten aufgrund der Witterungsbedingungen aber bislang nur bedingt zeigen. „Alle drei sind charakterlich schwer in Ordnung“, so der Cheftrainer. Das letzte Vorbereitungsspiel bestreitet der FC 08 am Samstag, 9. Februar, beim Verbandsligisten VfL Nagold.

Frederick Bruno sagt tschüss

Derweil verzeichnen die Nullachter einen Abgang: Frederick Bruno wechselt ab sofort zum württembergischen Landesligisten FC Holzhausen. Allerdings muss der 23-Jährige, der seit der E-Jugend beim FC 08 spielte, aufgrund seines Mittelfußbruches zunächst noch eine Weile pausieren und kann wohl erst Mitte/Ende März wieder mit dem Training beginnen. „Nach der schweren Zeit musste ich ein neues Projekt starten“, sagte der Defensivspezialist. Von Seiten der Nullacht-Verantwortlichen wollte man Bruno keine Steine in den Weg legen: „Freddy ist ein echter Nullachter und ein toller Charakter. Wir wünschen ihm alles, alles Gute.“, sagte FC 08-Geschäftsführer Mario Ketterer.

Weitere Abgänge auf Seiten der Nullachter sind Trainer Maric zufolge derzeit nicht in Sicht. Ob es zu einem vierten Neuzugang kommt, ist derzeit noch offen.