Skilanglauf: (as) Sieben Langläufer des Ski-Club Villingen starteten beim Worldloppet-Rennen Bieg Piastow im polnischen Riesengebirge. Am ersten Tag gingen insgesamt 1300 Läufer auf die 25-Kilometer lange Klassikstrecke. Wechselhafte Schneebedingungen von eisig gefroren bis feucht in den sonnigen Teilstrecken benötigte schon beim Wachsen der Skier Fingerspitzengefühl.

Einen sehr guten Ski hatte Thomas Huber. Auf der insgesamt recht flachen Strecke war er von Anfang vorne dabei und erreichte den 21. Gesamtrang in 1.23 Stunden. Rainer Wursthorn belegte nach 1.32 Stunden Platz 51. Richie Arheit verpasste die ersten 100 knapp in 1.46 Stunden. Silke Rosenfelder belegte bei den Damen den Gesamtrang 51 in etwas mehr als zwei Stunden.

Beim Hauptlauf über 50 km in der klassischen Technik war ein europäisches Spitzenfeld am Start. Der Sieg ging an den Schweizer Weltcupläufer Toni Livers. Thomas Huber war wieder schnellster Villinger. Nach 3.06 Stunden belegte er Platz 130. Frank Nesensohn platzierte sich als 342. in 3.43 Stunden. Arheit und Brandmüller benötigten etwas mehr als vier Stunden.

Am letzten Wettkampftag starteten 700 Läufer über 25 Kilometer in der freien Technik. Neuschnee machte den Läufern zu schaffen. Rainer Wursthorn konnte aus einer hinteren Startgruppe viele Läufer überholen und belegte in 1.27 Stunden Platz 64. Richie Arheit benötigte für den 189. Platz 1.38 Stunden.