Skisport: (ju) Das 32-köpfige Langlaufteam aus Baden-Württemberg durfte sich bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Notschrei (bei Oberried) über drei Meistertitel freuen. Im Nordic Center Notschrei gewann die 25-jährige Sandra Ringwald (ST Schonach-Rohrhardsberg) bei den Damen am ersten Tag das 30 km-Rennen. Am zweiten Tag holte sie sich zusammen mit Pia Fink (SV Bremelau) den Titel im Teamsprint. Als U 16-Meister im Langstreckenrennen sorgte Friedrich Moch (Isny) für einen weiteren Titel.

Die Meisterschaften auf der Langstrecke (klassischer Stil) eröffnete die weibliche Jugend U 16 (15 km). Lara Ketterer (SC Hinterzarten) kam als beste Schwarzwälderin auf Rang 15. Bei den Damen (30 km) war Sandra Ringwald vom Start weg immer in der Spitzengruppe. Sie lag in der Schlussrunde noch knapp am letzten Anstieg hinter der Juniorin Katharina Hennig (Oberwiesenthal). Dann zeigte die Schönwälderin ihr Kämpferherz und eroberte die Führung, die sie bis ins Ziel um 7,7 Sekunden behauptete. Pia Fink (SV Bremelau) wurde Achte der Damen.

Über 50 km der Herren kam Thomas Wick (Zella-Mehlis) zum klaren Sieg mit 1:24 Minuten Vorsprung vor Lucas Bögl (Gaißach). Angenehm überraschte als Dritter Josua Strübel (SC Seebach). Hinter dem Sieger der Junioren, Richard Leupold (Dresden), lief Florian Notz (SZ Römerstein) als Fünfter der Herren ins Ziel. Eine tolle Leistung lieferte im klassischen Laufstil der Weltklasse-Kombinierer Fabian Rießle (SZ Breitnau) als Zehnter der Herren ab. Bei den Junioren stieg Mitfavorit Janosch Brugger (WSG Schluchsee) vorzeitig aus. Dafür eroberte Christian Winker als Dritter den Bronzerang der Junioren.

In der weiblichen Jugend U 18 überraschte Annika Fichter (SV St. Georgen/SKIF) als Vierte und verfehlte das Podium nur um 12,4 Sekunden. Hannah Ellgass (SV Eglofs) als Sechste vor Katharina Baum (SZ Brend) und Johanna Knöpfle (SC Langenordnach) sorgten für eine starke Teamleistung.

Im Teamsprint am Sonntag gab es durch das siegreiche Damen-Duo Ringwald/Fink die einzige Medaille für die Baden-Württemberger. In allen anderen Klassen wurden die Podestränge verfehlt.