Fußball: (kat/mst) Der FC Furtwangen ist am Sonntag Gastgeber des Wehrle-Cups. Bei diesem Dreier-Blitzturnier nehmen neben den Bregtälern noch Verbandsliga-Aufsteiger DJK Donaueschingen und der württembergische Bezirksligist Spvgg Trossingen. Das Turnier beginnt um 14 Uhr. Jede Partie dauert 45 Minuten.

Für Mustafa Gürbüz, den neuen Trainer der Furtwanger, steht das Kennenlernen seiner Mannschaft im Vordergrund. „Wir haben bisher erst zweimal trainiert und dabei den Fokus auf das Verteidigen gelegt, weil das der Schwachpunkt in der vergangenen Saison war.“ Seinen Einstand bei den Bregtälern gibt Ex-Profi Ali Günes. „Ali ist zunächst im defensiven Mittelfeld eingeplant, kann aber nahezu jede Position spielen. Die Mannschaft hat sich brutal gefreut, dass er zu uns kommt“, sagt Gürbüz über den prominenten Neuzugang und fügt an: „Er ist ein Freund von mir und will uns so lange aushelfen, so lange wir ihn brauchen.“ Verzichten muss der Coach neben Jan Meier und Yannick Markon auch auf Neuzugang Dario Collucci.

Turnier-Teilnehmer DJK Donaueschingen befindet sich seit einer Woche in der Saisonvorbereitung. Die Spieler im Training machen auf Trainer Tim Heine bereits einen guten Eindruck. „Bislang bin ich sehr zufrieden. Das Engagement ist sehr hoch. Bislang schaffen wir eine körperliche Basis, arbeiten aber auch im taktischen Bereich“, fasst Heine die bisherigen Einheiten zusammen. Beim Wehrle-Cup will der Trainer neben dem Turniersieg vor allem eines: „Ich will weitere Erkenntnisse sammeln, da das Rennen um die Stammplätze eröffnet ist und jeder Spieler Druck auf die Stammspieler der letzten Saison ausüben kann. Zudem möchte ich gegen niederklassige Gegner sehen, dass wir das Spiel dominieren, unser Konzept durchbringen und eine hohe Laufbereitschaft an den Tag legen.“