Ringen, Verbandsliga: SV Eschbach – SV Triberg 18:17 – (kat) Die Triberger verpassten nur knapp eine Überraschung. Das Team von Trainer Kai Rotter stand gegen den Tabellenzweiten dicht vor einem Erfolg, musste sich aber am Ende knapp geschlagen geben. Rotter sah den Kampf seines Teams mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Die Jungs haben super gekämpft. Aber so knapp zu verlieren, ist natürlich brutal bitter.“ Völlig unverständlich waren für den Triberger Coach die Entscheidungen von Mattenleiter Winfried Kuhner (KSV Allensbach) beim Kampf von Dominik Kitiratschky. Rotter: „Dominik bekam für klares aktives Ringen Verwarnungen und wurde dadurch disqualifiziert. So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich wünsche mir, dass Winfried Kuhner in seinem Leben keinen einzigen Kampf mehr pfeift.“

Die Einzelkämpfe:

57 kg Freistil: Moritz Hütter – Aaron Pfaff 0:3 – Im Duell der Jugendringer feierte Aaron Pfaff den ersten Saisonsieg. Mit einer überzeugenden Leistung holte er die ersten drei Punkte für sein Team. (Gesamtstand: 0:3). 130 kg griechisch: Christian Uetz – Coskun Efe 0:4 – Gerade mal 46 Sekunden benötigte Efe, bis sein Überlegenheitssieg feststand (0:7).

61 kg gr.: Alexander Tonn – Dominik Kitiratschky 4:0 – Ein Duell, der bei den Tribergern für hitzige Gemüter sorgte. „Das war ein sauberer Ringkampf. Einzig und allein der Kampfrichter war ausschlaggebend, dass Dominik disqualifiziert wurde. Dies hat uns den Gesamtsieg gekostet“, so Rotter (4:7).

98 kg gr.: Daniel Faller – Murat Sen 4:0 – Sen verletzte sich nach hohem Rückstand in der vierten Minute an der Schulter und gab auf (8:7). 66 kg Fr.: Timo Schweizer – Muhammed-Ali Kiliclioglu 4:0 – Der Triberger Youngster wurde nach eineinhalb Minuten geschultert (12:7). 86 kg: Felix Faller – Patrick Becker 0:2 – Becker war zwar grippegeschwächt, biss sich jedoch durch und holte zwei Mannschaftspunkte (12:9). 71 kg: Dorian Becker – Khamzat Temarbulatov 0:4 – Der Kampf war zunächst ausgeglichen. Doch in der fünften Minute legte Temarbulatov Becker nach einem Hüftschwung auf die Schultern (12:13). 80 kg: Janos Sepeczan – Erik Ragg 2:0 Ragg kämpfte beherzt, musste jedoch gegen einen der stärksten Eschbacher eine Punkteniederlage einstecken (14:13). 75 kg Fr.: Tim Scherer – Roman Dermenji 0:4 – Dermenji wurde gewohnt souverän Überlegenheitssieger (14:17). 75 kg gr.: Mario Läufer – Daniel Wörle 4:0 – Wörle stand gegen den erfahrenen Läufer auf verlorenem Posten und verlor technisch überhöht (Endstand: 18:17).