Fußball-Oberliga: Betretene Gesichter gab es beim FC 08 Villingen nach dem Schlusspfiff in Friedrichstal zu Hauf: Im Ortsteil von Stutensee nördlich von Karlsruhe vergab die Mannschaft von Trainer Jago Maric durch ein dürftiges 1:1 beim Tabellenletzten die Chance, in die Spitzengruppe zu klettern. Noch frappierender war dabei die Tatsache, dass die Punkteteilung durchaus leistungsgerecht war.

Probleme: Dass ihr Team den Sieg nicht verdient hatte, konstatierten sowohl Maric als auch der Sportliche Leiter der Villinger, Arash Yahyaijan. Die problematischen Platzbedingungen und ein Gastgeberteam, das nicht mitspielen, sondern nur den Villinger Spielaufbau verhindern wollte, waren die Hauptpunkte. „Die Bedingungen waren aber für beide Mannschaften gleich schlecht“, sagte Torhüter Christian Mendes, der seiner Mannschaft kurz vor Schluss noch einen Punkt rettete, indem er gegen Claudio Ritter stark parierte.

Kein Bruch: „Wir müssen uns so weiter entwickeln, dass wir auch in solchen Spielen kreative Lösungen finden“, meinte Yahyaijan. Der erstmalige Auftritt nach der Winterpause auf Rasen dürfe genauso wenig eine Entschuldigung sein wie die Spielweise des Gegners. Yahyaijan: „Es ist verständlich, dass die Friedrichstaler so gegen uns aufgetreten sind.“ Dass es nach den zwei verlorenen Punkten einen Bruch in der Mannschaft geben wird, glauben weder der Trainer noch der sportliche Leiter. Yahyaijan: „Uns muss aber klar sein, dass es am Samstag in Spielberg keinen Deut einfacher wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Elfer-Schwäche: Eine Doublette gab es am Samstag im Vergleich zur Partie in Freiberg: In beiden Spielen verschoss Yannick Haag einen Elfmeter, dennoch landete der Ball kurz darauf im gegnerischen Netz. Während das beim 2:2 in Freiberg unmittelbar nach dem Strafstoß ein Abwehrspieler per Eigentor besorgte, dauerte es in Friedrichstal bis zur direkt auf den vergebenen Elfmeter folgenden Ecke. Nach dieser glich Neuzugang Umut Sönmez mit seinem ersten Pflichtspiel-Treffer im Villinger Trikot zum 1:1 aus.

Spannung: Dem Rückschlag der Nullachter zum Trotz bleibt es enorm spannend in der Oberliga. Neuer Tabellenführer ist der SSV Reutlingen, der den SGV Freiberg auf dessen Platz mit 1:0 bezwang. Die Stuttgarter Kickers kamen derweil trotz zeitweiser Überzahl über ein 1:1 gegen den Bahlinger SC nicht hinaus. Auch der FC Nöttingen (0:0 in Linx) sowie der FSV Bissingen (2:4 in Backnang) ließen Punkte liegen. Gewinnt der FC 08 in Spielberg, hat er am 16. März zuhause gegen Reutlingen ein attraktives Spitzenspiel.