Fußball-Bezirksliga: – Kurz vor Silvester präsentiert Sportchef Oliver Atalla vom abstiegsbedrohten VfB Waldshut den siebten Neuzugang in der Winterpause: "Alberto Di Girolamo wechselt vom FC Tiengen 08 zu uns. Das ist nochmal ein Knaller zum Jahreswechsel", freut sich Atalla über den Wechsel des 28-Jährigen: "Alberto und ich kennen uns seit vielen Jahren. Er ist ebenfalls eine sehr wichtige Verstärkung für uns."

Neben Vassilios Dimitriadis und Harun Zengin ist Di Girolamo der dritte Spieler, der den Landesligisten FC Tiengen 08 innerstädtisch verlässt und künftig beim westlichen Nachbarn in der Schmittenau spielt. Aus dem ohnehin knappen Kader haben in der Winterpause zudem Diego Melis (Italien), Albin Hashani, Cristian Parrino (beide SV Rheintal) und Angelo Di Palma den FC Tiengen 08 verlassen. Di Palma, der aus beruflichen Gründen wohl nach Weil ziehen wird, soll nach eigenen Aussagen mit dem FV Lörrach-Brombach II in Verbindung stehen.

Alberto Di Girolamo ist ein echtes Eigengewächs des FC Tiengen 08. Als F-Junior begann der Italiener einst am Langenstein, durchlief sämtliche Junioren-Teams. Als Aktiver spielte er in der Landes- und Bezirksliga für die Rot-Weißen, unterbrochen von 18 Monaten beim SV Schaffhausen ab Sommer 2013 sowie einem halbjährigen Studien-Aufenthalt im Jahr 2011 in den USA.

Sieben Neue wird Trainer Nils Mühlenweg nach der Winterpause im Training beim VfB Waldshut begrüßen. Neben Di Girolamo hat Atalla in den vergangenen Wochen noch Arlind Hashani, Edmond Bektasi (beide FC Klingnau/CH), Vassilios Dimitriadis, Harun Zengin (FC Tiengen 08), Patrik Braun (SV 08 Laufenburg) und den zuletzt vereinslosen Chris Stubenreich verpflichtet. Nicht mehr dabei ist indessen Luca Indlekofer, der nach einem halben Jahr zu B-Kreisligist AGS Lauchringen zurückkehrt.

Der VfB Waldshut belegt als Aufsteiger derzeit den drittletzten Tabellenplatz der Bezirksliga, hat sieben Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Neben den Waldshutern schweben auch die Spvgg. Brennet-Öflingen, der FC Wehr und der SV Weil II in akuter Abstiegsgefahr.