Fußball-Bezirksliga

VfB Waldshut – SV Buch 2:1 (1:1). – Tore: 0:1 (33.) Körner; 1:1 (37.) Birkenheier; 2:1 (83.) Mühlenweg. – SR: Holger Trefzer (Hasel). – Z.: 200. – Bes.: GR für Ferraro (VfB/78.) und Giannotto (VfB/89.).

Alles muss man selber machen – frei nach diesem Motto handelte Trainer Nils Mühlenweg vom VfB Waldshut. In der 82. Minute wechselte er sich für den Ex-Bucher Dennis Brzeski ein und eine Minute später bejubelte er mit seiner Mannschaft den Siegtreffer: "Der ebenfalls eingewechselte Domenik Merdita spielt sich an der Seite gut durch und legt mir den Ball auf. Ich musste – nachdem ich einige Meter gesprintet bin – nur noch einschieben", schmunzelte Mühlenweg: "Ganz schön anstrengend gewesen."

Zu diesem Zeitpunkt agierten die Gastgeber in Unterzahl, Giuseppe Ferraro hatte mit Gelb-Rot den Platz schon verlassen. "Wir waren in der Schlussphase der Partie gut im Spiel", so Mühlenweg, der vom "Krisen-Gipfel" als solches nichts wissen wollte: "So schlecht lief es bei uns nicht", betonte er, gestand aber eine Ergebnis-Krise durchaus ein.

Bis die Weichen auf Sieg gestellt werden konnte, spannten die Waldshuter ihre Anhänger ordentlich auf die Folter. Der zuletzt nicht vom Erfolg verwöhnte SV Buch hatte von Beginn an die die Initiative übernommen: "Vor der Pause war der SV Buch die klar bessere Mannschaft", war Mühlenweg nicht verwundert, dass der Gast nach 33 Minuten durch Jan Körner in Führung ging.

Allerdings fiel bereits vier Minuten später der Ausgleich. Luca Indlekofer nahm einen langen Ball in die Spitze auf und servierte ihn dem mitgelaufenen Tim Birkenheier zum 1:1.

Nach einer guten Stunde übernahmen die Waldshuter das Kommando, erspielten sich auch einige Chancen. Doch es brauchte eben den Trainer, um die dringend benötigten drei Punkte auf dem Konto einbuchen zu dürfen. Dennoch ist der Erfolg nicht ganz so günstig gewesen. Neben Ferraro musste kurz vor dem Abpfiff der vor der Pause für Serkan Korkut eingewechselte Niklas Giannotto auch noch mit Gelb-Rot vom Platz. Beide Akteure fehlen am kommenden Sonntag beim Gastspiel in Laufenburg.