Leichtathletik: – Die Saison 2017 bleibt den Leichtathleten des TV Bad Säckingen in besonders guter Erinnerung. Nach den letzten Wettkämpfen schlägt die Stunde der Statistiker. Und der Blick auf die Bestenlisten der Landesverbände zeigt, dass der TV Bad Säckingen mit überregional beachtlichen Leistungen aufwarten kann. Vor allem das junge Werferinnen-Trio Feline Weger (Altersklasse W15) sowie Melina Huber und Regula Valenta (beide W13) ist im Südwesten und darüber hinaus eine echte Hausmacht.

U16-Werferin Feline Weger führt mit 59 Metern Weite beim Ballwurf (200 Gramm) souverän die Badische Bestenliste an und distanzierte ihre Konkurrentinnen um starke zehn Meter! Da sie den Diskus auf 36,50 m warf, durfte sie an den Deutschen Meisterschaften in Bremen teilnehmen. Mit ihrer Diskusweite liegt sie auf Platz zwei in Baden, im Speerwurf (500 Gramm) mit einer Weite von 36,83 auf Platz drei. Feline Weger hält mit den in Breisach erzielten 36,50 m den Rekord im Bezirk Oberrhein. Die bisherige Bestmarke von Frauke Klein aus dem Jahr 2007 übertraf sie um stolze 4,06 Meter.

Schon in der vergangenen Saison war Melina Huber die herausragende badische Leichtathletin ihrer Altersklasse. Sie belegte 2016 gleich sechs erste Plätze in der Bestenliste. Obwohl sie 2017 vom Verletzungspech verfolgt war und nur zeitweise trainieren konnte, deutete sie durch zwei Bezirksrekorde ihr enormes Potenzial an. Melina Huber wurde 2017 Badische Meisterin im Block Wurf, belegt damit den Spitzenplatz der badischen Bestenliste und verbesserte mit 2380 Punkten den Bezirksrekord. Beim letzten Wettkampf der Saison landete sie, trotz Knieproblemen, einen weiteren Coup und stieß mit 10,62 m die Kugel auf Bezirksrekord-Weite. Gleichzeitig belegt sie damit den ersten Platz der Badischen Bestenliste. Wegen ihrer Verletzungen musste sie in Disziplinen wie Hochsprung oder Vierkampf pausieren. Sobald sie wieder fit ist, wird sie auch in diesen Bereichen wieder überregionale beachtliche Akzente setzen können.

Für die größte Überraschung sorgte die aus Wehr stammende Regula Valenta, die mit 1,63 m Körpergröße die Kleineste im Bunde des Bad Säckinger Werferinnen-Trios ist. Die W13-Schülerin war in den vergangenen Jahren zwar immer an der Spitze der badischen Schlagballwerferinnen zu finden. Dass sie aber 2017 auch in den anderen Wurfdisziplinen für Weiten sorgte, die sie unter die besten Zehn in Deutschland katapultieren, war nicht zu erwarten. Mit einem Ballwurf über 56 Meter liegt sie auf Platz drei in Deutschland hinter zwei Hessinnen.

Eine wahre Leistungsexplosion legte Regula Valenta im Speerwurf (400 Gramm) hin. Sie verbesserte ihre persönliche Bestweite um 13,49 auf 38,83 Meter. Das ist nicht nur Platz eins der Badischen Bestenliste sondern auch die fünftbeste Leistung in Deutschland – und Bezirksrekord. Mit dem 500 Gramm schweren Speer liegt Regula Valenta in Deutschland auf Platz fünf der W 13-Mädchen. In der badischen Bestenliste der W 14-Mädchen ist sie auf Platz zwei zu finden. Dass die Werferin im Diskuswurf mit 29,16 m in Baden die Nummer eins ist und sich im Kugelstoßen mit 10,48 Meter auf den zweiten Platz knapp hinter Melina Huber schieben konnte, hätte zu Saisonsbeginn niemand erwartet. Mit lediglich 7,08 Meter hatte sie 2016 nur einen der hinteren Plätze belegt.

Abteilungsleiter Raimund Huber vom TV Bad Säckingen zieht mit seinem Trainerteam entsprechend eine zufriedene Bilanz. Schließlich haben auch viele andere Mädchen und Buben des TV Bad Säckingen in der Region für Glanzlichter gesorgt.