Fußball: – Zum wichtigsten Lehrgang der Saison trafen sich die Top-Schiedsrichter des Südbadischen Fußallverbandes (SBFV) im verbandseigenen Sporthotel Sonnhalde in Saig. An drei Tagen stellten sich die Unparteiischen der konditionellen und der theoretischen Leistungsüberprüfung und wurden über die wichtigsten Dinge der neuen Runde informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue Verbandsschiedsrichterobmann (VSO) Ralf Brombacher (Kandern) eröffnete den Lehrgang mit einem Regeltest. Hier standen die Besten aus Südbaden vor der ersten Hürde. Auf Video-Basis bekamen sie zehn Spielszenen zu sehen, die sie richtig zu bewerten hatten.

Aufmerksam: Den auf Verbandsebene tätigen Schiedsrichtern wurde in Saig das neu entwickelte Leitbild der südbadischen Spitzenschiedsrichter vorgestellt.
Aufmerksam: Den auf Verbandsebene tätigen Schiedsrichtern wurde in Saig das neu entwickelte Leitbild der südbadischen Spitzenschiedsrichter vorgestellt. | Bild: Steffen Fante

Die anschließenden Gruppenarbeiten zum Thema Spielmanagement, Disziplinarkontrolle, sowie Zusammenarbeit im Schiedsrichterteam wurden von Ralf Brombacher, seinem Stellvertreter Harry Ehing (Engen) und dem Verbands-Lehrwart Andreas Klopfer (Mundingen) geleitet.

Im Sportpark Löffingen stand der so genannte „Helsen-Test“ an, den alle Verbandsschiedsrichter ablegen müssen. Es waren maximal vier Kilometer zu absolvieren, aufgeteilt in jeweils 75 Meter Spurt- und 25 Meter Gehphasen. Somit standen vier Spurts pro Stadionrunde an.

Nach der Bekanntgabe der Qualifikations- und Beobachtungsrichtlinien sowie der Regeländerungen für die neue Saison wurde das neu entwickelte Leitbild der südbadischen Spitzenschiedsrichter vorgestellt. Zudem wurden die Unparteiischen über Erwartungen und Anforderungen bei Spielleitungen informiert.