Fußball-Kreisliga B-3: – Auch einem Sportrichter fehlen manchmal die Worte. „So einen Fall habe ich noch nie gehabt“, ist Rainer Koller (Bad Säckingen), der Vorsitzende des Bezirkssportgerichts im Fußball-Bezirk Hochrhein, konsterniert. Der SV Unteralpfen hat beim Verband eine Selbstanzeige erstattet. Er räumt ein, am 1. Juni in der Partie beim SV Obersäckingen (2.) einen Spieler eingesetzt zu haben, der im Spiel der Unteralpfener beim FC Bergalingen am 28. Mai (2:2) die Rote Karte gesehen hat und für das Spiel vier Tage später beim SV Obersäckingen gesperrt war. Dieses bestritt er dann allerdings unter falschem Namen, also mit dem Pass eines Mannschaftskollegen.

Das Pikante: Der SV Unteralpfen gewann die Partie beim SV Obersäckingen mit 2:1, was für die Obersäckinger das Aus im Kampf um den Meistertitel bedeutete. Vor dem letzten Spieltag am kommenden Sonntag haben die Obersäckinger nach der aktuellen Tabelle drei Punkte Rückstand und das deutlich schlechtere Torverhältnis gegenüber dem SV 08 Laufenburg II, der sich schon als Meister wähnte.

Noch pikanter wird die Sache, weil es beim Saisonfinale am Sonntag zur finalen Partie zwischen dem SV 08 Laufenburg II und dem SV Obersäckingen kommt. Für die Reserve des SV 08 Laufenburg würde ein mögliches Urteil am Grünen Tisch zugunsten des SV Obersäckingen bedeuten, dass die Gäste mit dem SV 08 Laufenburg II punktgleich wären. Der SV Obersäckingen hätte also trotz der schlechteren Tordifferenz noch die Chance, mit einem Sieg beim SV 08 Laufenburg II diesem den Titel vor der Nase weg zu schnappen.

Rainer Koller teilte dem SV 08 Laufenburg zunächst mit, dass er nicht ausschließen könne, die für die Aufstiegsfrage relevante Partie gegen den SV Obersäckingen am Sonntag abzusetzen, wenn bis dahin keine Rechtssicherheit besteht. Nach neuen Informationen hat Koller aber den Laufenburgern mittlerweile signalisiert, dass ihre Partie zum Saisonfinale gegen den SV Obersäckingen auf alle Fälle am Sonntag stattfinden wird. Eine Saisonverlängerung für die beiden Teams stehe nicht mehr zur Diskussion. Diese hätte die Laufenburger bitter getroffen, da sehr viele ihrer Spieler sich am Montag in den Urlaub verabschieden.

Gegenüber dem SÜDKURIER teilte Koller mit, dass es am heutigen Donnerstagabend zu einer Gegenüberstellung von Schiedsrichter Ali Aslan Durmus (Lörrach) mit den beiden Unteralpfener Spielern kommen werde. Diese Gegenüberstellung müsse, so Koller, abgewartet werden, ehe er sich zum weiteren Vorgehen äußern könne. Für eine Änderung der Spielwertung müsse außerdem noch Bezirksvorsitzender Uwe Sütterlin (Eimeldingen) Einspruch einlegen.

Denkbar seien, so Koller, noch einige Varianten. Auch eine Strafe gegen den oder die Spieler und den SV Unteralpfen als Verein seien denkbar. Wenn aber auch das Spiel für den SV Obersäckingen gewertet werden sollte, was durchaus denkbar ist, wäre die Partie des SV 08 Laufenburg II gegen den SV Obersäckingen am Sonntag um 15 Uhr ein so nicht geplantes Endspiel um den Titel.

Auch die SG Höchenschwand/Häusern als Tabellendritter wäre von einer geänderten Spielwertung per Urteil betroffen. Sie hätte dann nämlich keine Chance mehr auf die Aufstiegsspiele, da die beiden Spitzenteams schon sechs Punkte vorn wären. Nach noch aktuellem Stand könnten die Höchenschwänder wenigstens noch den SV Obersäckingen von Platz zwei verdrängen.