Fußball-Kreisliga A, Ost:

SV Albbruck – FC Dettighofen 5:1 (1:1). – Tore: 1:0 (16.) Winkler, 1:1 (38.) Glattfelder, 2:1 (66.) Hoffmann, 3:1 (76.) Winkler, 4:1 (86./FE) Gerteiser, 5:1 (90.+1) Lucas Jehle. – SR: Adrian Rützler (Schopfheim). – Z.: 90. – Bes.: Wiedmann (FCD/61.) hält FE von Vögele.

Das könnte Sie auch interessieren

Gäste treten erst einmal mutig auf

Es sah lange nicht nach diesem deutlichen Sieg aus. Der SV Albbruck tat sich gegen den mutig auftretenden FC Dettighofen vor allem in der ersten Hälfte richtig schwer. Am Ende siegten die Albbrucker doch noch klar mit 5:1. Die Elf von SVA-Trainer Karl Asal kann sich jetzt ohne Druck den kommenden Aufgaben widmen. Während die Dettighofer nach wie vor mitten im Abstiegskampf befinden.

Aufsteiger bleibt am Drücker

Der SV Albbruck machte in der Anfangsphase Betrieb und war bemüht um einen zügigen Spielaufbau. Mario Winkler (16.) schloss einen schönen Spielzug zur bis dahin verdienten Führung ab. Die Gäste aus Dettighofen kamen dann immer besser ins Spiel. Elisha Glattfelder (38.) nutzte eine der wenigen Gelegenheiten und glich zum 1:1 aus. Bis zur Pause blieb der Aufsteiger am Drücker, war besser als die Albbrucker. Doch es blieb beim 1:1.

Video: Michael Neubert

SV Albbruck macht Dampf

Die Platzherren kamen mit etwas mehr Dampf aus der Kabine. Beide Teams stellten um. Die erste prickelnde Szene im zweiten Durchgang: Andreas Straub (61.) wurde in die Zange genommen – Strafstoß. Albbrucks Verteidiger Marco Vögele (61.) scheiterte an Dettighofens Torhüter Jan Wiedmann.

Marco Vögele scheitert vom Punkt

Es schien, als wäre das ein Weckruf für den SV Albbruck. Der machte dann schnell alles klar. Tobias Hoffmann (66.) verwertete nach einer klasse Vorarbeit von Lucas Jehle. Mario Winkler (76.) legte nach, der eingewechselte Nico Gerteiser (86.) verwandelte vom Punkt, und in der Nachspielzeit vollendete Lucas Jehle zum 5:1. Vom FC Dettighofen kam nach der Pause nicht mehr viel. "In der ersten Hälfte hatten wir mehr Spielanteile, der Ball ist besser gelaufen, aber wir hatten schon zu diesem Zeitpunkt einige Probleme mit den langen Bällen der Albbrucker", sagte Dettighofens Trainer Daniel Ramirez.

Video: Michael Neubert

FC Dettighofen macht dann zu viele Fehler

Seine Elf habe in der zweiten Hälfte einfach zu viele Fehler gemacht. An einigen notwendigen Umstellungen und einzelnen Spielern wollte er es nicht festmachen. Er hatte versucht, die Kopfballstärke von Lucas Mülhaupt auszunutzen. Er beorderte seinen Spieler, der vor der Pause noch im Angriff spielte nach hinten. Es nutzte am Ende nichts.

Trainer Karl Asal ist zufrieden

Albbrucks Trainer Karl Asal war natürlich zufrieden: "Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Durch einige Umstellungen ist in der Offensive nach der Pause einiges mehr gelaufen." Er machte beim Gegner konditionelle Schwächen aus. Mit diesem Sieg kann der SV Albbruck jetzt ohne Druck weiterspielen.