Fußball-Bezirksliga

Zwei bewährte Trainer werden diesem Wochenende nicht wie üblich auf den Bänken ihren Platz einnehmen. Beim TuSEfringen-Kirchen hat sich die Führung nach dem 1:4 beim FC Erzingen von Ex-Profi Thomas Hauser (52) getrennt. Für ihn übernimmt zum Heimspiel gegen den Nachbarn FC Wittlingen der bisherige Co-Trainer Dennis Weiß (26), unterstützt von Peter Wassmer (31).

Aus für Thomas Hauser: Der Ex-Profi ist seit dieser Woche nicht mehr Trainer beim TuS Efringen-Kirchen. Bild: Matthias Scheibengruber
Aus für Thomas Hauser: Der Ex-Profi ist seit dieser Woche nicht mehr Trainer beim TuS Efringen-Kirchen. Bild: Matthias Scheibengruber

Beim FC Wallbach hat Onur Yildirim am Sonntag das Sagen. Trainer Patrick Bayer nutzte das vergangene spielfreie Wochenende und gönnte sich einen längeren Thailand-Urlaub, so dass er die Partie bei Schlusslicht Bosporus FC Friedlingen verpassen wird. "Onur und ich sind in ständigem Kontakt", macht sich Bayer am Strand keine Sorgen, dass die Linien-Premiere seines Co-Trainers schief gehen kann. Yildirim, der vor Jahresfrist mit Max Stockkamp vom SV 08 Laufenburg kam, gibt ein leicht mulmiges Gefühl offen zu: "Ist halt doch etwas anderes", betont der 28-Jährige: "Wir haben uns, wie immer, konzentriert auf das Spiel vorbereitet und hoffen, dass unser Matchplan erfolgreich sein wird." Verzichten muss er bei Bosporus FC Friedlingen auf Philipp Bayer, der seinen Bruder im Urlaub begleitet, sowie auf den gesperrten Johannes Groß. Burk Dokuzkardes hofft indessen, dass seine Erkältung bis Sonntag abgeklungen ist: "Durch die Spielpause haben sich einige Spieler erholen können und sind wieder fit geworden", so Yildirim.

Über Spieler, die zuletzt verletzt waren und zurück im Kader sind, freut sich auch Michael Wasmer beim SV 08 Laufenburg: "Zuletzt gegen den FC Schlüchttal waren wir am personellen Tiefpunkt. Ich hatte nur noch zehn Kaderspieler zur Verfügung." Das sieht nun vor der Partie beim SV Weil II, auch wenn der gesperrte Bujar Halili fehlt, etwas besser aus: "Wir haben wieder Variationsmöglichkeiten", freut sich der Laufenburger Trainer auf eine offene Partie: "Gegen spielstarke Gegner wie die Weiler tun wir uns leichter." Von einem Sieg im Nonnenholz will Wasmer zwar nicht sprechen: "Aber mit vier Siegen und dem Pokalerfolg im Rücken erhoffen wir uns natürlich schon etwas Zählbares."

Mit Schlusslicht Bosporus FC Friedlingen tummeln sich auch die beiden anderen Neulinge tief im Tabellenkeller. Von Panik ist allerdings weder beim FC Schlüchttal, der die letzten fünf Spiele verloren hat und nun im zuletzt drei Mal in Serie siegreichen FC Erzingen auch keinen Sparringspartner empfängt, die Rede noch beim FC Geißlingen, der bereits sechs Punkte Rückstand ans rettende Ufer aufweist. Die Elf aus dem Klettgau hadert mit dem Ausfall ihrer Top-Stürmer Pascal Bercher, Lukas Müller und Felix Mühlhaupt. Das Trio steuerte im vergangenen Jahr zum Aufstieg rund 60 Tore bei.

Noch immer warten die treuen Fans auf den ersten Bezirksliga-Sieg der Vereinsgeschichte. Magere zwei Punkte holte das Team von Markus Eggert bislang, kam nur gegen den FC Erzingen und Bosporus FC Friedlingen jeweils zu einem 1:1. Nun ruhen die Hoffnungen aufs erste große Erfolgserlebnis auf der Partie am Samstag gegen den SV Buch. Die Elf von Michael Hägele hat allerdings gerade einen echten Lauf, holte auswärts neun Punkte – soviel wie die Geißlinger insgesamt – und verlor in der Fremde seit dem 7. Oktober in Bad Bellingen nicht mehr.

Oft standen sich die beiden Teams noch nicht gegenüber. Zwei gemeinsame Zeiten in der Kreisliga A-3 zwischen 1999 und 2001 finden sich in den Annalen. Drei Mal setzte sich dabei der SV Buch durch und fast auf den Tag genau vor 17 Jahren, am 19. November 2000, holte sich der FC Geißlingen zu Hause ein 1:1.

Mit drei Siegen im Rücken fährt die SpVgg. Brennet-Öflingen, die dank des 5:0 gegen Bosporus FC Friedlingen erstmals die Abstiegsplätze verlassen hat, zum VfR Bad Bellingen. Gemeinsam waren beide Teams vor zwei Jahren aufgestiegen und pflegen ein freundschaftliches Verhältnis. Doch das wird die zu Hause unbesiegten Rebländer nicht daran hindern, ihre Favoritenrolle auszuspielen. Im Idealfall winkt die Tabellenführung.

Dann nämlich, wenn der SV Buch in Geilßlingen verliert und Spitzenreiter FV Lörrach-Brombach II das Top-Spiel beim FC Zell verlieren sollte. Vier Niederlagen in Folge und das zuletzt ausgefallene Spiel beim FC Wittlingen kosteten den souverän in die Saison gestarteten FC Schönau die Tabellenführung. Nun versucht die Elf von Trainer Heiko Günther gegen den SV Jestetten den freien Fall zu stoppen. Mit den Gästen ist eh noch ein Hühnchen zu rupfen. Im Pokal verloren die Schönauer vor drei Wochen in Jestetten im Elfmeterschießen das Achtelfinalspiel.

SÜDKURIER-Videotipper: Schiedsrichter Lukas Gäng vom FC Erzingen nimmt den 16. Spieltag unter die Lupe. Bild: Matthias Scheibengruber
SÜDKURIER-Videotipper: Schiedsrichter Lukas Gäng vom FC Erzingen nimmt den 16. Spieltag unter die Lupe. Bild: Matthias Scheibengruber

Schiedsrichter Lukas Gäng vom FC Erzingen blickt auf den 16. Spieltag: