Kunstradfahren: – Es sind zwar noch reichlich neun Monate hin, doch die Vorfreude ist bereits zu spüren. Die Kunstrad-Abteilung des RSV Wallbach wurde vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) mit der Ausrichtung des ersten German-Masters-Wettbewerbs betraut. Der kleine Verein ist am Samstag, 7. September 2019, gemeinsam mit dem federführenden Förderverein des RSV Wallbach, als Gastgeber der Kunstrad-Weltelite gefordert.

Rund 85 Sportlerinnen und Sportlern aus dem Bundesgebiet sowie aus Österreich und der Schweiz werden Anfang September nächsten Jahres an den Hochrhein kommen. Weil die Kapazitäten für eine derartige Veranstaltung mit erwarteten rund 300 Zuschauern in der Flößerhalle Wallbach nicht ausreichen, hat sich Abteilungsleiterin Martina Post nach einer Alternative umgesehen: „Wir sind in Murg fündig geworden“, freut sich die Funktionärin: „Die Murgtalhalle bietet uns beste Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf.“

Wer sich fürs Kunstradfahren interessiert oder einfach mal einen Sport genießen will, in dem Präzision, Disziplin und Ästhetik an oberster Stelle stehen, der wird im September in Murg reich belohnt werden. Die bundesdeutschen Kunstradfahrer sind die unangefochtene Nummer 1 in dieser Sportart, stellen in allen Disziplinen derzeit die Weltmeister: „So gesehen, ist bei uns alles am Start, was Rang und Namen hat“, freut sich Martina Post.

Iris Schwarzhaupt (Stuttgart) löste vor wenigen Tagen in Lüttich (Belgien) ihre Nationalmannschaftskollegin Milena Slupina aus Roth bei Nürnberg als Titelträgerin im Einer der Frauen ab. Bei den Männern gewann der Franke Lukas Kohl (Ebermannstadt) vor Moritz Herbst aus Stuttgart.

Im Zweier holten sich Lena und Lisa Bringsken aus Rödersheim-Gronau erstmals de WM-Tiel vor ihren deutschen Konkurrentinnen Caroline Wurth/Sophie-Marie Nattmann aus Gutach im Schwarzwald.

Als „offene Klasse“ firmiert mittlerweile der Zweier der Männer, weil die Verbände hier – mangels Sportlern in diesem von Frauen dominierten Sport – Mixed-Paare akzeptieren. Titelträger 2018 sind Serafin Schefold/Max Hanselmann aus Öhringen, dich sich vor dem Schweizer Mixed-Duo Lukas Burri/Fabienne Hammerschmidt (Uzwil) und ihren Nationalmannschaftskollegen Nina Stapf/Patrick Tisch aus Magstadt platzierten.

Das erste German Masters ist schon deshalb hochkarätig besetzt, weil es für die besten Acht jedes Wettbewerbs nicht nur um die Startplätze bei den Deutschen Meisterschaften geht: „Die Veranstaltung ist auch Teil der WM-Qualifikation“, erklärt Martina Post, die sich aber nicht nur auf die Creme-de-la-Creme dieses Sports freut, sondern auch das lokale Fähnlein hochhält.

„Wir gehen davon aus, dass auf jeden Fall unsere Aushängeschilder Alisa und Anne Lais starten werden“, so Martina Post. Die Schwestern aus Kürnberg haben in den vergangenen Jahren, erfolgreich trainiert von ihrer Mutter Claudia Lais, den Verein in der Szene außerordentlich bekannt gemacht. Alisa Lais, die mittlerweile in Stuttgart studiert und trainiert, fuhr bei den Deutschen Meisterschaften im Oktober mit 154,94 Punkten auf den siebten Platz.

Claudia Lais war es letztlich auch, die ihrem Verein den entscheidenden Tipp gab, sich um die Ausrichtung eines Wettbewerbs des German Masters zu bemühen. Bei gleichwertigen Veranstaltungen wurde ihr schnell klar, dass der RSV Wallbach mit seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer fähig ist, diese Aufgabe zu stemmen. Zudem hat sich der Verein in der Vergangenheit mehrfach bei Saalsport-Wettbewerben in der heimischen Halle bewährt.

„German Masters ist allerdings nochmals eine Nummer größer“, erklärt Martina Post, ist aber zuversichtlich: „Es wird eine tolle Herausforderung für uns.“ Bereits im vergangenen Jahr hatten sie den Zuschlag für 2018 in der Tasche, ließen dann aber einem anderen Verein den Vortritt, da dort eine lokale Teilnehmerin vor heimischer Kulisse ihren Abschied feiern wollte.

„Wir haben verzichtet und sind deshalb 2019 an der Reihe“, sieht sie es im Nachhinein positiv: „2018 wäre es der zweite Masters-Wettbewerb gewesen. Dieses Mal ist es der Auftakt – und der liegt noch in den Sommerferien, was bei der Hallenbelegung ein Vorteil ist.“

Mehr Infos zum RSV Wallbach sowie ein cooles kleines Kunstrad-Video der Wallbacher Asse – gemeinsam mit dem achtfachen Weltmeister David Schnabel – finden Sie unter: www.rsv-wallbach.de