Fussball Bezirksliga

FC Wehr – FC Schönau 4:1 (2:0)

(gru) Mit je zwei Treffern bescherten Andreas Ranert und Mike Häfele dem seit 10. September (2:1 in Brennet) sieglosen FC Wehr nicht nur den ersten "Dreier", sondern beendeten auch die Erfolgsserie des Tabellenführers. Erstmals seit 27. Mai (3:4 gegen den FC Tiengen 08) gingen die Schönauer wieder als Verlierer vom Feld, bleiben aber mit drei Punkten Vorsprung an der Spitze. Ranert staubte nach einem zu kurz abgewehrten Häfele-Schuss in der 21. Minute zur Führung ab, legte per Kopf nach einem Freistoß von Bastian Kühne (Felix Markanic hatte Häfele gefoult) nach. Nach dem Wechsel traf Häfele dann zwei Mal (51./72.) selbst, dazwischen hatte Yannik Lais (59.) mit dem 1:3-Anschlusstreffer kurz für Hoffnung bei den Schönauern, die ohne ihre Sturm-Asse Kevin Weiss, Matthias Steinebrunner und Tim Behringer in der Offensive letztlich zu harmlos waren.

FC Wittlingen – FC Wallbach 2:1 (1:1)

(gru) In Oktoberfestlaune feierten die Wittlinger vor über 250 Zuschauern ihren zweiten Sieg in Folge. Florian Herr hatte schon nach drei Minuten getroffen. In der Folge wehrten sich die Wallbacher, kamen in der Nachspielzeit vor der Pause zum Ausgleich durch Johannes Groß. Im zweiten Durchgang legten die Gastgeber einen Zahn zu, belohnten sich mit dem Siegtreffer durch Slavatore Di Mattia.

FC Geißlingen – TuS Efringen-Kirchen 1:5 (0:4)

Mit Vollgas startete der bisher enttäuschend agierende Landesliga-Absteiger beim Neuling und übernahm nach dem Kantersieg zumindest die Führung in der Auswärtstabelle. Michael Flad (8./13.) und Jochen Bürgin (15./33.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse und Frust beim FC Geißlingen, dessen Fehlerquote einfach zu hoch war. Nach dem 0:5 durch Stefan Hilpuesch (55.) gelang Patrick Klotz (73.) zumindest noch der Ehrentreffer für die auf eigenem Platz weiter sieglosen Klettgauer.

SV Jestetten – SpVgg. Brennet-Öflingen 4:1 (1:0)

Welch ein Luxus! Beim SV Jestetten fielen Pascale Moog und Thomas Rangau – immerhin für zehn Tore verantwortlich – aus und prompt sprang Stefano Fornino in die Bresche. Der Italiener traf gegen das Schlusslicht drei Mal und bereitete das zwischenzeitliche 2:0 von Marco Lohr mustergültig vor. "Der Sieg war verdient, fiel aber doch etwas zu hoch aus", gestand Sportchef Roland Fischer ein: "Die Gäste spielten in keiner Phase wie ein Schlusslicht, hatten einfach Pech im Abschluss. Nach Bernauers 1:3 kamen wir richtig in die Bredouille, bis Fornino mit einem Konter alles klar machte."

FC Erzingen – Bosporus FC Friedlingen 4:0 (1:0)

Den lockeren Erzinger Sieg leitete Shaban Limani ein und setzte auch den Schlusspunkt. Dazwischen trafen Danilo Torsello und Felix Uhl. "Wären wir – nicht nur beim Lattentreffer von Sandro D'Accurso – etwas konsequenter im Abschluss gewesen, wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen", vermisste FCE-Sprecher Thomas Bendel die viel gepriesene Spielstärke beim Gast: "Das war nicht viel, was sie geboten haben", war Bendel fast etwas enttäuscht vom Aufsteiger, der allerdings mit dünner Personaldecke in den Klettgau kam und in der Schlussphase wegen einer Verletzung und mangels weiterer Ersatzspieler zu Zehnt die Partie zu Ende brachte.

SV 08 Laufenburg – VfR Bad Bellingen 1:2 (0:2)

Mit einem Frühstart durch Maximilian Lais (9.) und Tim Siegin (19.) legten die Gäste den Grundstein zum Sieg: "Wir hätten den Deckel früher drauf machen müssen, denn wir hatten einen sehr starken Gegner vor der Brust", atmete VfR-Trainer Werner Gottschling nach Spielschluss durch: "Der späte Anschluss durch Bujar Halili in der 87. Minute brachte uns noch einmal arg in Bedrängnis." Angesichts der klareren Chancen, so Gottschling sei der Sieg allerdings verdient: "Ein Fallrückzieher von Siegin wird gerade noch abgewehrt und nach einem Foul bleibt er auf den Beinen, sonst wäre ein Elfer fällig gewesen."

SV Weil II – FC Schlüchttal 3:2 (1:1)

Die Gäste haderten einmal mehr mit dem Glück. In der Nachspielzeit stand Timo Burgert frei vor dem Tor und schoss in den Weiler Nachthimmel. So blieb es beim glücklichen Sieg der Gastgeber: "Wir hätten nach der Leistung in der zweiten Hälfte schon einen Punkt verdient", ärgerte sich Trainer Felix Blatter. Mit der ersten Hälfte seiner Elf war er nicht zufrieden: "Die Weiler haben gut gepresst, verloren aber nach unserem 1:1 den Faden." Florian Menzel hatte auf Vorarbeit von Nico Reichardt das Weiler 1:0 von Mike Muser noch vor dem Seitenwechsel ausgeglichen. Nach einem Foul an Ruben Gantert traf Pius Blatter per Foulelfmeter zur Führung, doch in der Folge versäumten es die Gäste, nachzulegen. Fabian Kluge (67.) traf mit einem Freistoß zum 2:2, Virgil Boukaka (73.) staubte nach einem Abwehrfehler zum Weiler Siegtreffer ab.