Turnen: – 14 Jahre sind nicht genug. So lange ist der Rheinfelder Dieter Meier (61) Vorsitzender des Markgräfler-Hochrhein-Turngaus. Vor einem Jahr kündigte er in Tiengen seinen Rücktritt für 2019 an. Daraus wird nichts: Ein Nachfolger wurde nicht gefunden.

Der Chef: Dieter Meier, Vorsitzender des Markgräfler-Hochrhein-Turngaus.
Der Chef: Dieter Meier, Vorsitzender des Markgräfler-Hochrhein-Turngaus. | Bild: Welte, Gerd

"Der Turngau und der Turnsport liegen mir am Herzen", sagt Meier vor dem Gauturntag am Samstag ab 13.30 Uhr beim TuS Herten in der St. Josefs-Halle, knüpft sein Weitermachen nach dieser Wahlperiode allerdings an eine Bedingung. So sollen in Herten die Voraussetzungen geschaffen werden, ab 2020 einen hauptamtlichen Geschäftsführer einstellen zu können. Für den nächsten Gauturntag sollen Vorschläge zur Finanzierung und eine vielleicht notwenige Änderung der Satzung vorbereitet werden. "Die Zeit ist reif", so der Turngau-Chef. Bisher hat der Turngau eine Regionalbeauftragte als Halbtagskraft angestellt. Im Juli gab Nicole Meier aus beruflichen Gründen dieses Amt ab. Nachfolgerin ist seit November Vanja Seger (TV Hausen).

Vakant werden wohl die Vorstandsposten der Vorsitzenden "Leistungssport" und "Öffentlichkeitsarbeit/Kultur" bleiben. Ab 10 Uhr tagen Arbeitskreise und Jugendhauptausschuss.